Am Jahresanfang wurde der Nachwuchspreis 5207 der Jugendfeuerwehr Bayern für alle bayerischen Jugendfeuerwehren ausgeschrieben. Nach einigen Überlegungen entschloss sich die Jugendfeuerwehr Kleinostheim, mit ihrem Jugendwart Thomas Apler, sich mit dem Feuerwehr-Action-Day für den Nachwuchspreis zu bewerben. Der Feuerwehr-Action-Day wurde im Jahr 2017 bereits zum zweiten Mal ausgerichtet und dient hauptsächlich der Nachwuchsgewinnung. Es wird an diesem Tag ein buntes Programm für Jugendliche angeboten, um sich mit dem Thema Feuerwehr vertraut zu machen. Aber auch für die Eltern bietet der Feuerwehr-Action-Day die Möglichkeit die Aufgaben der Feuerwehr kennen zu lernen. Das Ziel ist es, möglichst viele Kinder- und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren zu erreichen und sie für unser außergewöhnliches Hobby in der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu begeistern. Das Vorhaben war und ist: Weg von staubigen Vorträgen und Fahrzeugausstellungen und hin zu actionreichen Showübungen, Fettexplosionen sowie adrenalinhaltigen Stationen. Wir wollten einen Tag für Groß und Klein, ein Tag mit dem besten Kumpel oder der kompletten Familie ausrichten. Große Freude herrschte bei uns im August, als Dank Facebook-Voting der bayernweite Sieger feststand – die Jugendfeuerwehr Kleinostheim. Am vergangenen Samstag konnte dann der Gewinn eingelöst werden. Auf Einladung der Jugendfeuerwehr Bayern ging es nach Nürnberg. Am Vormittag stand ein Besuch des Technikmuseums an. Nach den dortigen Eindrücken gab es beim gemeinsamen Mittagessen etwas Entspannung, bevor es zum Abschluss noch in den Nürnberger Tierpark ging.

Thorsten Frank Kdt. FF Kleinostheim

2017 11 15 Pressemitteilung JFW Kleinostheim Bild docx 01

15.06.18 - 17.06.18
22.06.18 - 24.06.18
13.07.18 - 15.07.18
20.07.18 - 22.07.18
21.09.18 - 23.09.18
28.09.18 - 30.09.18
12.10.18 - 14.10.18 ohne JLP
19.10.18 - 21.10.18 ohne JLP

Darüber hinaus, nach Absprache mit dem Gebiets-KBM, in begründeten Fällen.

Im Zeitraum vom 01.11. - 31.03. Finden keine Abnahmen statt!

Die Meldefrist beträgt 6 Wochen vor dem Abnahmetermin - hier wird die max. Anzahl der ablegenden Gruppen gemeldet. 

Diese Meldung kann telefonisch, per E-Mail, schriftlich oder auch ONLINE erfolgen!

Die Unterlagen der ablegenden TN müssen 4 Wochen vor dem Abnahmetermin bei mir zur Überprüfung eingegangen sein.

Im Jahr 2017 nahmen wieder über 300 Jugendliche aus 46 Jugendfeuerwehren am Wissenstest zum Thema „Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr, Persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung“ teil. Im Einzelnen waren es insgesamt 339 Teilnehmer aus den Jugendfeuerwehren Alzenau, Hörstein, Kälberau, Michelbach, Wasserlos, Dammbach, Glattbach, Goldbach, Unterafferbach, Großostheim, Wenigumstadt, Haibach, Heigenbrücken, Jakobsthal, Heimbuchenthal, Heinrichsthal, Hösbach, Feldkahl-Rottenberg, Hösbach-Bahnhof, Wenighösbach, Winzenhohl, Johannesberg, Rückersbach, Kahl, Karlstein, Kleinkahl, Kleinostheim, Krombach, Laufach, Mainaschaff, Mömbris, Daxberg, Gunzenbach, Königshofen, Niedersteinbach, Schimborn, Rothenbuch, Sailauf, Eichenberg, Schöllkrippen, Hofstädten, Schneppenbach, Stockstadt, Waldaschaff, Weibersbrunn und Westerngrund.

An 6 Tagen wurde der Wissenstest an verschiedenen Feuerwehr-Standorten, verteilt über den Landkreis abgehalten. Zunächst war ein Theorieteil in Form eines Fragebogens zu beantworten. Dieser war, je nachdem welche der 6 Stufen von dem Teilnehmer/ der Teilnehmerin absolviert wurde, unterschiedlich schwierig und umfangreich. Danach ging es ab der Stufe 3 zu einem Praxisteil, der in der jeweiligen Fahrzeughalle stattfand: Die erste Aufgabe war verschiedene Teile der Schutzausrüstung eines Jugendfeuerwehrmitglieds unter 16 Jahren, eines Jugendfeuerwehranwärters über 16 Jahren und eines aktiven (erwachsenen) Feuerwehrmanns richtig zu sortieren. Ab Stufe 4 galt es dann noch die einzelnen Funktionen innerhalb der Feuerwehr, z. B. Atemschutzüberwachung, Zugführer, Kommandant, den jeweiligen Kennzeichnungswesten und Helmkennzeichnungen zuzuordnen. Als Schiedsrichter fungierten die Mitglieder des Fachreferates Jugendarbeit im Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg.

Besonders erfreulich ist, dass dieses Jahr wieder eine Steigerung der Teilnehmer und der teilnehmenden Feuerwehren im Vergleich zu den vergangenen Jahren erreicht wurde. Teilnehmerstärkste Gruppe war die Jugendfeuerwehr Wenigumstadt mit 19 Jugendlichen gefolgt von der JF Kleinostheim mit 16 Teilnehmern und der Gruppe aus Stockstadt mit 14 Teilnehmern.

Philipp Weineck

Fachreferat Jugendarbeit

Wissenstest 004 01

Wissenstest 005 01

Wissenstest 013 01

Wissenstest 014 01

Wissenstest 016 01

Wissenstest 017 01

Wissenstest 019 01

Wissenstest 021 01

Joomla templates by a4joomla