Landkreis Aschaffenburg                   Lkr. Wappen

- Atemschutzzentrum Goldbach -

 

BSA Seminar:

Das ganztägige Seminar gliedert sich in einen theoretischen Teil und ein praktisches Training. Sie werden während des gesamten Durchgangs von einem Ausbilder begleitet, der jedoch nicht eingreift. Entsprechend dem Verhalten der Teilnehmer, steuert er die verschiedenen Möglichkeiten der Szenarien. Hierdurch kann der Trupp im Training seinem Leistungsstand entsprechend gefordert werden. Direkt nach der Übung wird der Durchgang von dem Ausbilder mit dem Trupp besprochen. Die vermittelten Fortbildungsinhalte entsprechen den Vorgaben der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg und basieren auf anerkannte und in der Praxis bewährten Techniken.

Grundlage:

Betrachtet man den Vorgang des Innenangriffs, so sind drei Haupttätigkeiten zu erkennen:

  • Vorgang der Türöffnung
  • Schlauchmanagement
  • Beurteilung und Behandlung des Brandrauches
  • Arbeiten im Raum (Teamwork, Suchtechnik, Brandbekämpfung)

Der Inhalt des Fortbildungsseminars in der BSA richtet sich nach diesen drei Haupttätigkeiten.

Theoretischer Unterricht:

  • Brandrauch (Auftreten, Ausbreitungsverhalten)
  • Brandrauchdurchzündung, Brandrauchexplosion (Anzeichen erkennen, richtige Reaktion)
  • Richtiger Strahlrohreinsatz (Mehrzweckstrahlrohr und Holstrahlrohr)
  • Rauchschichtbehandlung (Kühlmaßnahmen)
  • Türöffnung
  • Verhalten im Brandraum

Praktisches Training:

  • Strahlrohrtechnik und - taktik
  • Türöffnungstechniken
  • Training in der BSA
  • Absuchen und Kennzeichnung von Räumen / Wärmebildkamera / Rettungsmöglichkeiten verletzter Personen und Geräteträger

gibt den Trupps in einer sicheren Umgebung, die Möglichkeit unter nahezu realistischen Bedingungen das Erlernte umzusetzen. Das Training an den Stationen wird durch Ausbilder angeleitet, beobachtet und bei Bedarf korrigiert. Während des Trainingsdurchganges in der BSA kommt es bei den Teilnehmern nach kurzer Zeit zum „Realitätsverlust“. Sie befinden sich dann nicht mehr „nur“ in einer Übung. Diese Situation ist gewollt und

Qualitätssicherung:

Um eine hohe Qualität in der Fortbildung anbieten zu können, ist das Hinterfragen der Fortbildungsqualität ein stetiger Vorgang. So wird nach jedem Trainingstag von den Ausbildern eine Nachbesprechung durchgeführt, so lassen sich eventuelle Fehlerschwerpunkte schnell erkennen und durch Anpassung der Fortbildungsinhalte gezielt beheben.

Wissenswertes zum Ablauf

Allgemeine Infos:

Im Gerätehaus stehen Umkleidebereiche und Sanitärräume zur Verfügung. Parkfläche ist auf dem Parkplatz „Hessenweg“ unterhalb des Feuerwehrhauses vorhanden. Die Versorgung mit Mineralwasser ist sichergestellt. Ein Frühstück, in Form von belegten Brötchen, sowie Kaffee und eventuellem Mittagessen sind nicht in den Seminargebühren enthalten. Die Verpflegungsmöglichkeiten können aber telefonisch besprochen werden.

Um eine beiderseits sichere Fortbildung an und in der BSA zu gewährleisten, ist es unerlässlich, dass die im folgenden dargestellten Regeln eingehalten werden: Jeder, der unter Atemschutz den Container betritt und der bereitzustellende Sicherheitstrupp muss zur Zeit der Fortbildung / Übung über den Nachweis nach G 26.3 verfügen und sich körperlich fit fühlen. Dies ist vorab durch den zuständigen Kommandanten oder einer von ihm beauftragten Person festzulegen und liegt nicht im Verantwortungsbereich des Betreibers bzw. der Ausbilder. Bei Zweifel an der Leistungsfähigkeit des Teilnehmers, kann der verantwortliche Ausbilder eine Teilnahme verweigern.

Ausrüstung der Teilnehmer:

  • Atemschutzgerät mit Atemanschluss (pro Absolvent eine Ausstattung)
  • Vollständige Schutzkleidung und Handschuhe (FSK), Stiefel, Helm sowie Flammschutzhaube
  • Handlampe, Sicherheitsleine, Axt, Feuerwehrgurt,….
  • Ersatzkleidung und Wechselkleidung nach dem Duschen
  • Funkgerät 2-Meter oder HRT mit der Möglichkeit der Umschaltung auf Kanal 315 F* – 317 F* 
  • Persönliche Hygieneartikel

Atemschutzgeräte und Schutzausrüstung müssen den im Freistaat Bayern gängigen Vorschriften entsprechen. Hierfür trägt der Teilnehmer die Verantwortung. Die Bereitstellung der Ausrüstungsgegenstände durch das Atemschutzzentrum ist grundsätzlich nicht möglich!

Der Ersatz von einzelnen oder fehlenden Komponenten sowie der Wechsel von Atemluftflaschen müssen vorher mit dem Atemschutzzentrum abgeklärt werden. Die Fortbildungsmaßnahmen müssen vollständig durchlaufen werden. Die Teilnahme an Einzelsegmenten ist nicht möglich. Den Anweisungen der Ausbilder ist Folge zu leisten.

Buchung und Gebühren:

  • Die Buchung und Reservierung der Veranstaltungen ist ausschließlich über den Kontakt: 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und dem Anmeldeformular „Seminar BSA“ möglich.

  • Als reservierende Person wird ausschließlich der zuständige Kommandant oder ein Vertreter akzeptiert.

           

  • Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage wird die komplette Seminargebühr in Rechnung gestellt.

  • Bei einem Defekt der Anlage behält sich das Atemschutzzentrum vor eine gebuchte Übung abzusagen. Eine Haftung des Landkreises oder des Freistaates Bayern ist ausgeschlossen.

  • Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner Oliver Jäger und Stefan Scherf gerne unter 06021 / 448895-50 zur Verfügung.