Gefährlich werden Wespen (zu denen auch die Hornissen zählen) nur für Personen die durch einen Stich allergisch reagieren. Für alle anderen Personen sind die Stiche einer Wespe nicht gefährlicher als der einer Biene, da sich die Wirkung kaum voneinander unterscheidet.

 

Was tue ich nach einem Stich?

- Bewahren sie Ruhe!
- Kühlen sie die Stichstelle mit einem kalten Umschlag oder einem Eisbeutel
- Bei Stichen im Mund oder am Hals kann es durch Schwellungen zur Erstickungsgefahr kommen. Bitte warten sie nicht und rufen Sie sofort einen Arzt hinzu! (Notruf Tel. 112)
- Bei bekannten Allergien lassen sie sich vor der Wespensaison von ihrem Hausarzt beraten.

 

Wie vermeide ich unliebsamen Kontakt mit den Wespen?

 

- Vermeiden sie hektische Bewegungen!
- Laufen sie nicht barfuss über den Rasen!
- Decken sie Speisen ab!
- Kinder sollten Getränke nur aus einem verschlossen Behälter mit Strohalm trinken!

 

Was kann man tun wenn man ein störendes Wespennest hat?

- Wespen und Hornissen stehen unter Natur- bzw. Artenschutz. Deshalb ist es niemandem ohne Genehmigung des Landratsamts erlaubt, diese zu vernichten oder zu entfernen.
- Wenn sie Hilfe benötigen, müssen sie sich an die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Aschaffenburg wenden. Dort werden sie beraten und notfalls an einen Sachkundigen weitervermittelt.

 

Die Feuerwehr wird erst aktiv, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht (z.B. Wespennest im Kinder- oder Schlafzimmer)

Die Feuerwehr darf nur beratend tätig werden und ist nur in Ausnahmefällen berechtigt ein Nest zu entfernen. Hierzu muss die Abwehr unmittelbarer Gefahren von Leben und Gesundheit der betroffenen Bürger gegeben sein!

 

Weitere Informationen zu Wespen finden sie auch auf der Internetseite: http://www.hymenoptera.de