Das Ausbildungskonzept

Der Innenangriff im Brandeinsatz ist eine der gefährlichsten Aufgaben für die Einsatzkräfte. Die erforderliche Effektivität und Eigensicherheit ist nicht mehr nur durch das Sammeln von Routine bei eventuellen Einsätzen sichergestellt. Insbesondere weil die Zahlen der Brandeinsätze bei den Feuerwehren rückläufig sind. Dieses Defizit muss durch ein geeignetes Training ausgeglichen werden. Vor diesem Hintergrund entschieden die Verantwortungsträger des Land- und Stadtkreises Aschaffenburg einen holzbefeuerten Brandübungscontainer mit Unterstützung von vielen Sponsoren zu beschaffen.

Die Atemschutzausbildung im Landkreis Aschaffenburg setzt sich somit aus folgenden Stufen zusammen:
  • Stufe 1: Atemschutzlehrgang (Goldbach)
  • Stufe 2: Durchgang Brandsimulationsanlage (Goldbach)
  • Stufe 3: Durchgang Brandübungscontainer (Stockstadt)

container08 container10

Ausbildungsverlauf

  • Treffen im Feuerwehrhaus Stockstadt
  • Begrüßung und theoretische Schulung (ca. 1 Std.)
  • Fahrt zum Brandübungscontainer
  • Praktischer Teil I: Strahlrohrtraining (ca. 1 Std.)
  • Praktischer Teil II: Durchgang Brandübungscontainer (ca. 1 Std.)
  • Nachbesprechung und Verabschiedung
 
Theoretischer Teil - Sicherheitsunterweisung
In einer kurzen Präsentation wird gezeigt an welchen Anzeichen eine drohende Rauchgasdurchzündung (Flashover) bzw. eine Rauchgasexplosion (Backdraft) zu erkennen ist. Die notwendige Einsatztaktik wird ausführlich erklärt. Die Teilnehmer werden auf die geeignete Schutzausrüstung für den Innenangriff und die sichere Verwendung hingewiesen, um eine Eigengefährdung weitgehend auszuschließen. Zum Abschluss erfolgt die Sicherheitsunterweisung für den Durchgang im Brandübungscontainer.
 
Paraktischer Teil I - Strahlrohrtraining
Die Teilnehmer werden in Trupps in das richtige Vorgehen bei einem Innenangriff mit dem Stahlrohr eingewiesen. Das bereits in den vorhergenden Ausbildungsstufen Erlernte wird wieder aufgefrischt. Der richtige und sinnvolle Umgang mit dem Strahlrohr bestimmt diesen Ausbildungsteil.
 
Praktischer Teil II - Durchgang Brandübungscontainer
Im Brandübungscontainer kann jeder Teilnehmer die Entwicklung eines Brandes von der Entzündung bis zum Vollbrand ohne den üblichen Einsatzstress verfolgen. In mehreren Runden wird jedem Teilnehmer die Vorstufen einer Rauchgasentzündung gezeigt, die er dann gezielt bekämpfen muss. Anschließend wird die "Rauchschicht" abgesenkt um denn Teilnehmern die thermische Belastung in einem Brandraum zu demonstrieren. Während der Übung zeigt sich wie schnell eine bedrohliche Rauchgasdurchzündung entstehen kann.
 
Ausbilder Brandübungscontainer
 
Die Feuerwehr Stockstadt am Main stellt die ehrenamtlichen Ausbilder für den Brandübungscontainer im Landkreis Aschaffenburg. Alle Ausbilder sind erfahrene Feuerwehrleute mit Ausbildertätigkeit auf Standort- und Landkreisebene. Die ständige Fortbildung im Bereich der Brandbekämpfung erhält den Ausbildungsstand und fliest in die Ausbildung mit ein. Verantwortlicher für den Brandübungscontainer ist Rainer Griesemer, seine Stellvertreterin ist Michaela Bauer.
 
Anmeldeinformationen
Vorraussetzung für Teilnahme (Fragebogen)
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger
  • aktuell gültige G26.3 Untersuchung ist mitzubringen und vorzulegen
  • zum Zeitpunkt der Ausbildung psychisch und physisch gesund
  • keine Impfung oder Blutspende in den letzten Tagen
  • keine Platzangst
  • kein Vollbartträger oder starke Koteletten
  • keine Einnahme von Medikamenten im Bereich Herzerkrankungen

Mitzubringende Schutzausrüstung
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
  • Zugelassener Feuerwehrschutzanzug
  • Feuerwehrstiefel
  • Feuerwehrschutzhandschuhe
  • Feuerwehrüberjacke (entspr. EN 469)
  • Eine zweite Garnitur Einsatzleidung (evtl. auch nur eine Regenjacke) für das Strahlrohrtraining
  • Wenn eigene PAs und Masken benutzt werden, müssen diese einsatztauglich sein
  • Flammschutzhaube
  • Knieschutz (wenn vorhanden)
  • „Getränke“ (Mineralwasser wird gestellt)
Wir empfehlen die Verwendung von langer Unterbekleidung (z.B. lange Unterwäsche aus Baumwolle) im Brandcontainer! 

Nach Eingang der Anfrage über das Formular wird die Feuerwehr Stockstadt die Lehrgänge im Brandübungscontainer planen und die Feuerwehren entsprechend einladen.

Die Teilnehmerzahl ist je Lehrgang auf 10 begrenzt.

Kosten
 
75 € pro Teilnehmer (inkl. Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA)
oder
45 € pro Teilnehmer (ohne Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA)

Teilnehmer aus Feuerwehren, die nicht dem KFV Aschaffenburg angehören, können den Durchgang nur ohne Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA anmelden. Da die Subventionierung durch den KFV Aschaffenburg entfällt, beträgt in diesem Fall die Gebühr je Teilnehmer 55 €.

Bei nicht rechtzeitiger Absage (spätestens 7 Tage vor dem Lehrgangstag) werden 45 € je Person in Rechnung gestellt.