Am Sonntag den 12.März. 2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Alzenau e.V. im Gasthaus „Alte Post“ statt. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem dritten Bürgermeister Ralph Ritter sowie  KBI Frank Wissel als Vertreter der Kreisbrandinspektion sowie die Ehrenmitglieder Heinz Saul, Martin Stein, Ernst Heitzenröther und Norbert Noe. Zu Beginn der Sitzung erhoben sich alle Anwesenden zum Gedenken an den im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Karl Sittinger. Nach der Schweigeminute erfolgte die Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016 durch den Schriftführer Thomas Tietz und danach der Jahresbericht des ersten Vorsitzenden Daniel Buchholz. Wie auch schon die Jahre zuvor war auch das Jahr 2016 wieder ein sehr arbeitsreiches und spannendes Jahr. Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum 31.12.2016 = 245 Mitglieder im Vergleich zu 238  Mitgliedern am Vorjahresstichtag. Weiterhin ging Buchholz in seiner Ausführung auf die Neuausrichtung der Kinderfeuerwehr ein, welche mit einem neuen Team gestartet war. Die Mitgliederzahl der Kinderfeuerwehr als wesentliches Standbein zur frühen Nachwuchsgewinnung hat sich außerordentlich positiv entwickelt. Nach nur 6 Kindern im Jahr 2015 konnten wir uns in 2016 über 7 Neuzugänge freuen – eine Steigerung von mehr als 100 %. Sehr erfreulich war weiterhin, dass wir ein Mitglied der KiFeu in 2016 auch an die Jugendfeuerwehr überstellen konnten. Der Dank der Vorstandschaft gilt damit stellvertretend für alle Akteure in der Kinderfeuerwehr der Leiterin Katrin Engel sowie Melanie Wilz, die beide mit kreativen Ideen und überdurchschnittlichem Engagement diese tolle Entwicklung in unserer KiFeu erst möglich gemacht haben.

Ein Großteil des Vereinsjahres wird von unseren zahlreichen Veranstaltungen wie: Tag der offenen Tür, Sommerfest, Alzenauer Stadtfest, Ehrungsabend, Auf- und Abhängen der Weihnachtsbeleuchtung, Weihnachtsfeier und Winterwanderung bestimmt. Außerdem besuchte uns eine größere Abordnung unserer französischen Patenfeuerwehr aus Thaon-les-Vosges. Hierfür hatten wir ein abwechslungsreiches Programm für drei Tage zusammengestellt, welches uns ein großes Lob unserer französischen Freunde einbrachte. Der alljährliche Besuch einer Alzenauer Delegation zum Barbaratag fand im Dezember statt.

Die Vereinsführung hofft auch im Vereinsjahr 2017 auf die tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder bei Vereinsveranstaltungen und dankt jedem einzelnen nicht nur für die tatkräftige Unterstützung im letzten Jahr, sondern bereits heute für die Mithilfe in diesem Jahr. Gleichzeitig bedankte sich Buchholz auch bei den Familien der Feuerwehrmitglieder die uns wieder tatkräftig unterstützt haben. Zum Abschluss seiner Ausführungen dankte der Vorsitzende seinem Stellvertreter Timo Elsesser für die geleistete Arbeit und sein Engagement. Anschließend berichtete Kassier Thomas Müller umfassend über die Finanzen des vergangenen Jahres. Von den Kassenprüfern wurde eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und Jochen Zindler bat um die Entlastung der Vorstandschaft - diese wurde einstimmig beschlossen. Danach wurden turnusmäßig der Kassier und 3 Beisitzer gewählt. Der bisherige Kassier Thomas Müller wurde in seinem Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Katrin Stutz-Engel, Timo Orth und Bernd Lämmermeyer gewählt. Daniel Buchholz bedankte sich bei den beiden  ausgeschiedenen Beisitzern Peter Seipel und Albert Zeller für ihre jahrelange engagierte, selbstlose und zuverlässige Mitarbeit in der Vorstandschaft unter großem Beifall der Versammlung.

Kommandant Frank Ritter stellte die wichtigsten Punkte der aktiven Einsatzabteilung in seinem Jahresbericht vor. Die Wehr rückte im vergangenen Jahr zu 183 Einsätzen aus. Es wurden 35 Brände, 88 technische Hilfeleistungen, 32 Fehlalarme, 8 Sicherheitswachen sowie 20 freiwillige Leistungen abgearbeitet. Das sind im Durchschnitt 15 Einsätze im Monat, 3,5 in der Woche oder jeden 2.Tag ein Einsatz.  Insgesamt wurden dabei 8 Personen gerettet  (bei technischer Hilfeleistung bzw. über die Drehleiter) und 20 Personen versorgt oder betreut. Feuerwehrdienstleistende verletzten sich keine bei den Einsätzen. Für eine Person kam unsere Hilfe leider zu spät. Neben den Einsätzen standen aber auch zahlreiche Übungen, Unterrichtsabende und Ausbildungsveranstaltungen auf dem Dienstplan. Es fanden 42 Ausbildungsveranstaltungen statt. Die wöchentliche Übungsbeteiligung lag bei rund 36 Feuerwehrdienstleistenden. Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist mit 64 Kameradinnen und Kameraden (davon 30 Atemschutzgeräteträger) nahezu konstant geblieben. Die Jugendgruppe besteht momentan aus 13 Jugendlichen. Das Durchschnittsalter der Einsatzabteilung betrug rund 35 Jahre. Im letzten Jahr konnten wir als Ersatzbeschaffung einen Einsatzleitwagen (ELW 1) in Dienst stellen. Abschließend dankte Frank Ritter seinem Stellvertreter Günther Knoth, den Löschmeistern und Sachgebietsleitern, den Gerätewarten sowie der Vereinsführung für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Weiterhin dankte er dem Bürgermeister, der Stadtverwaltung, dem Stadtrat und der Kreisbrandinspektion für ihr Engagement. Nach Gruß- und Dankesworten vom 3.Bürgermeister Ralf Ritter erläuterte dieser, dass der Neubau des Gerätehauses im Fluss sei, aber noch auf sich warten lasse. Um die für den Katastrophenschutz beschafften Notstromaggregate und Hochwasserschutzgeräte unterzubringen werde deshalb neben dem Gerätehaus eine Kalthalle errichtet.

Kreisbrandinspektor Wissel dankte allen Mitgliedern für ihre ständige Einsatzbereitschaft und ihre vielfältigen Aktivitäten. Auch bewunderte er den Langmut der Mitglieder, dass sie sich für den nach seiner Ansicht dringend erforderlichen Neubau so lange vertrösten lassen.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ forderte Ehrenkommandant Heinz Saul die Versammlung auf zu beschließen für den Gerätehausneubau den jetzigen Standort beizubehalten da dieser für alle Einsatzkräfte am schnellsten erreichbar sei.

Dieser Vorschlag wurde bei der folgenden Abstimmung mit einer Gegenstimme und einer Stimmenthaltung angenommen. Da keine weiteren Wortmeldungen folgten schloss Buchholz die Jahreshauptversammlung.