Die Feuerwehren Wasserlos, Alzenau und Hörstein sowie der Kreisbrandinspektor Frank Wissel wurden am 29.02.2016 gegen 06:18 Uhr mit dem Alarmstichwort „Zimmerbrand – Person in Gefahr“ in die Straße Am Hörsteiner Weg in Wasserlos gerufen.  

In einem Kinderzimmer im Dachgeschoß eines Einfamilienhauses geriet aus derzeit noch ungeklärter Ursache die elektrische Fußbodenheizung in Brand. Aufmerksam auf den Entstehungsbrand wurden die Hausbewohner durch den Brandgeruch und den dazu alarmierenden Rauchwarnmelder. Das Feuer wurde noch vor Ankunft der Feuerwehr durch den Familienvater gelöscht. Ebenso konnten alle Bewohner, darunter auch zwei Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude selbstständig verlassen.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte mit der Wärmebildkamera die Brandstelle. Um alle Glutnester restlos ablöschen zu können, musste der Fußbodenbelag geöffnet und teilweise entfernt werden. Zum Ablöschen der restlichen Glutnester kam ein Kleinlöschgerät (Kübelspritze) zum Einsatz. Weiterhin wurde der betroffene Bereich des Hauses stromlos geschaltet.

Alle Hausbewohner wurden vor Ort notärztlich gesichtet, ein Rettungsdiensttransport musste aber nicht erfolgen.

Der Wasserloser Kommandant Christian Krautgartner konnte auf 35 Einsatzkräfte und sieben Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Unterstützt wurde der Einsatzleiter von Kreisbrandinspektor Frank Wissel. Von Seiten des Rettungsdienstes wurden ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der BRK Lehrrettungswache Alzenau eingesetzt.

Über die Brandursache und den entstanden Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.  Einsatzende war gegen 07:30 Uhr.
29 Februar 2016, 7:33