Kurz nach 21 Uhr am Mittwochabend bemerkte eine Passantin Rauch und Feuerschein aus einem Gebäude im Dammer Weg in Goldbach. Es wurden Personen vermisst. Die sofort alarmierte Feuerwehr ging nach dem Eintreffen unverzüglich mit 2 Atemschutztrupps auf Erkundung. Das offensichtlich leerstehende Gebäude wurde auf zwei Wegen gleichzeitig abgesucht. In einem entlegenen Raum wurde dann auch ein Brand festgestellt, zwei Personen befanden sich noch im verrauchten Bereich. Diese wurden von der Feuerwehr gerettet und konnten bereits nach wenigen Minuten dem Rettungsdienst übergeben werden.

Die anschließende Brandbekämpfung mit zwei Rohren verlief zügig, sodass nach weiteren fünf Minuten „Feuer aus“ gemeldet werden konnte.

Bei den Nachlöscharbeiten wurde Brandgut aus dem Gebäude gebracht, die Räume nochmals kontrolliert und mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht. Ebenfalls wurde der Brandrauch mit zwei Hochdrucklüftern aus dem Gebäude geblasen. Dabei kamen zwei weitere Atemschutztrupps zum Einsatz.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr, Goldbachs stellvertretender Kommandant Fabian Hein konnte auf 23 Einsatzkräfte aus Goldbach und 6 Aktive aus Unterafferbach mit insgesamt 6 Fahrzeugen zurückgreifen. Als Vertreter der Kreisbrandinspektion war Kreisbrandinspektor Otto Hofmann vor Ort. Die Polizei entsandte eine Streife, der Rettungsdienst war mit 7 Fahrzeugen und 15 Personen anwesend.

Gez. Martin Scheiner, Pressesprecher der Feuerwehr Goldbach

23 März 2016, 22:34