Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume halten seit heute Nachmittag die Feuerwehren des oberen Kahlgrundes auf Trab. Sturmtief Susanna tobt sich insbesondere in den Gemeinden Schöllkrippen, Krombach, Kleinkahl und Mömbris richtig aus. Die Feuerwehren sind seit den Nachmittagsstunden pausenlos im Einsatz. Für die Kahl wurde am Pegel Schöllkrippen gegen 19.30 Uhr ein Pegelstand von 282 cm gemessen, damit war die bei 250 cm liegende Meldestufe 3 deutlich überschritten. Aktuell werden die Bewohner von im Überschwemmungsgebiet der Kahl liegenden Gebäuden im Markt Mömbris verständigt, da die Scheitelwelle in Kürze in Mömbris erwartet wird und dort eine akute Überflutungsgefahr besteht. Sandsäcke wurden verteilt und Dämme von den Einsatzkräften errichtet. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt ist der Schutz der historischen Ölmühle in Mömbris und der historischen Flederichsmühle in Königshofen. Rund 100 Feuerwehrkräfte sind derzeit im Einsatz. Die Abschnittsführungsstelle im Feuerwehrgerätehaus Mömbris ist unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Frank Wissel besetzt.

09 Februar 2016, 20:26