Zu einen schweren Unfall kam es am Freitagabend (05.02.2015) auf der Staatsstraße 2305 zwischen den Anschlussstellen Alzenau-Industriegebiet und der Anschlussstelle Alzenau-Zentrum in Richtung Schöllkrippen.

Gegen 17:50 Uhr war eine 82-jährige Frau in ihrem VW Polo auf der Staatsstraße 2305 in Richtung Schöllkrippen unterwegs als sie aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihr fahrenden Mitsubishi auffuhr. Entgegen erster Notrufmeldungen wurde glücklicherweise niemand in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Während die leichtverletzte 50-jährige Mitsubishi-Fahrerin selbstständig ihr Fahrzeug verlassen konnte, musste die schwerverletzte VW-Fahrerin mit Hilfe eines Rettungsbrettes aus dem Fahrzeug gerettet werden. Nach der anschließenden Erstversorgung durch einen Notarzt wurden die Unfallbeteiligten in Krankenhäuser eingeliefert.  

Die Feuerwehren aus Alzenau und Kälberau sicherten die Schadenstelle zunächst ab. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt. Weiterhin mussten die Batterien beider Unfallfahrzeuge abgeklemmt werden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und die Abholung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurde die Fahrbahn gereinigt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Staatsstraße zeitweise in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.  

Kommandant Frank Ritter konnte auf 22 Einsatzkräfte und fünf Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Unterstützt wurde der Einsatzleiter von Kreisbrandinspektor Frank Wissel. Von Seiten des Rettungsdienstes wurden ein Krankenwagen, ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der BRK Rettungswache Alzenau sowie das Helfer vor Ort Team der BRK Bereitschaft Alzenau eingesetzt.

Über die Schwere der Verletzungen, die Unfallursache und den entstanden Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.  Einsatzende war gegen 19:45 Uhr. 

05 Februar 2016, 20:14