Am Nachmittag des Dreikönigstags (06.01.2016) waren die Feuerwehren Alzenau, Niedersteinbach, Mömbris, Schimborn und Blankenbach sowie Kreisbrandinspektor Frank Wissel über mehrere Stunden mit der Beseitigung einer Ölspur auf der Staatsstraße 2305 von Alzenau bis Blankenbach beschäftigt. Verursacht wurde diese durch ein Fahrzeug, das Betriebsstoffe auf der Fahrt durch den Kahlgrund verloren hatte.

Parallel dazu musste von Aschaffenburg bis in den Spessart ebenfalls eine kilometerlange Ölspur abgearbeitet werden. Auch hier hatte ein PKW Betriebsstoffe verloren. Ein massives Personalaufgebot bestehend aus Einsatzkräften der Feuerwehren Aschaffenburg, Haibach, Bessenbach, Hessenthal, Mespelbrunn, Heimbuchenthal, Dammbach sowie der zuständige  Kreisbrandinspektor Otto Hofmann war zu einer schnellen Gefahrenbeseitigung erforderlich.

Beide Ölspuren wurden mittels Bindemittel abgebunden und Warnschilder aufgestellt. Während des eintretenden Feiertagverkehrs kam es stellenweise zu Verkehrsbehinderungen. Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten wurden beide Einsatzstellen zur Freigabe dem zuständigen Straßenbaulastträger übergeben. Die Verursacher der Ölspuren sind bekannt.

Insgesamt waren an beiden Einsatzstellen 104 Einsatzkräfte mit 22 Fahrzeugen eingebunden. 

07 Januar 2016, 13:09