Aufgrund der starken Regenfälle am gestrigen Freitag brach heute Mittag in der Haibacher Straße im Hösbacher Ortsteil Winzenhohl ein völlig durchnässter Erdhang ab und drohte auf ein Wohnhaus zu rutschen. Die Feuerwehren Winzenhohl, Hösbach-Bahnhof und Hösbach wurden um 13.36 Uhr zu dem Erdrutsch alarmiert. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Eigentümer bereits erste Sicherungsmaßnahmen getroffen, die jedoch leider nicht den gewünschten Erfolg hatten. Zur Sicherung des Wohnhauses wurde eine Holzverschalung am Haus angebracht. Dazu wurde noch die Feuerwehr Laufach alarmiert, die mit entsprechendem Rüstmaterial ausrückte. Weiter wurde sowohl mit einem Radlader des Eigentümers als auch mit einem Bagger und dem Lkw des gemeindlichen Bauhofes des Marktes Hösbach die Erdmassen abgetragen und abtransportiert. Nach ersten Einschätzungen sind rund 200 Kubikmeter Erdreich abgerutscht. Außer den Sicherungsmaßnahmen am Wohnhaus waren die Feuerwehrleute damit beschäftigt, den auf die Straße laufenden Schlamm und das Schlammwasser zu beseitigen und den Kanal in der Haibacher Straße zu spülen, um eine Verstopfung zu verhindern. Dazu wurde die Haibacher Straße halbseitig gesperrt und der Verkehr wechselseitig an der Einsatzstelle vorbei geleitet. Da ständig weiter Wasser aus der Abbruchkante des Hanges abfliest, wurde mit Schmutzwasserpumpen das Wasser auf eine angrenzende Wiese gepumpt. Damit soll ein Abrutschen weiterer Erdmassen verhindert werden. Die Pumpen werden wohl noch die nächsten Tage in Betrieb bleiben. Neben den 45 mit 8 Fahrzeugen ausgerückten Feuerwehrleuten, waren die Kreisbrandmeister Marco Eich und Peter Schmitt vor Ort. Außerdem war auch Hösbachs 1. Bürgermeister Michael Baumann an der Einsatzstelle um sich einen Überblick über die getroffenen Maßnahmen zu verschaffen. Der gemeindliche Bauhof war mit 5 Mitarbeitern tätig. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird der Einsatz noch bis mindestens 19.00 Uhr andauern.

Hösbch 025 01

Hösbch 001 01

Hösbch 007 01

Hösbch 011 01

Hösbch 019 01