In unserem Atemschutzzentrum in Goldbach fand am Pfingstsamstage das erste Seminar „Gefahrgut Ersteinsatz“ statt. Bei diesem Seminar beschäftigten sich Führungskräfte aus dem Landkreis einen Samstag lang mit verschiedensten Gefahrstoff Lagen und wie man sie bekämpfen kann. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Ersteinsatz wie ihn jede Feuerwehr, unabhängig von der Ausstattung, treffen kann.

In der kurzen, theoretischen Einführung ging es um die Umsetzung des Führungsvorgangs und die FwDV 500 mit der GAMS-Regel im Gefahrgut Ersteinsatz.

Im praktischen Hauptteil hatte jeder Einheitsführer einzeln die Aufgabe das vorher Besprochene an sechs unterschiedlichen ABC-Lagen umzusetzen. Die Lagen wurden mit den vielfältigen Mitteln des ASZ so realistisch als möglich dargestellt und reichten von Unfällen auf der Straße mit kleinen Mengen an chemischen Stoffen oder radioaktiven Strahlern über Unfälle in Betrieben bis zu undefinierbarem Pulver. An den einzelnen Stationen stand jeweils ein Ausbilder des Fachreferates 2 oder des ASZ zur Einweisung und Unterstützung bereit. Die Aufgabenstellung lautete in etwa: „Du wirst mit eurem Erstangriffsfahrzeug z.B. zu einem A1213# Gefahrstoff# kleine Menge alarmiert und kommst zur Einsatzstelle. Welche Gefahren gibt es und für wen, welche muss als erstes bekämpft werden, usw.?“

Bei der abschließenden Aussprache gaben die Teilnehmer aus den Feuerwehren Feldkahl/Rottenberg, Heimbuchenthal, Heinrichsthal, Hohl, Hösbach, Kahl, Schimborn, Schöllkrippen und Weibersbrunn zu den Anforderungen und dem Umfang des Seminars ein durchweg positives Feedback.

Die Veranstaltung wurde vom Fachreferat 2 des KFV-AB organisiert und vom Landkreis Aschaffenburg finanziert. Im Juni wird dieses Seminar nochmalig angeboten.

KBM Martin Hock

180519 GSG Sem Bilder 002 01

180519 GSG Sem Bilder 001 01

180519 GSG Sem Bilder 003 01