Ein Wohnungsbrand in der Wintersbacher Straße in Dammbach beschäftigte heute Vormittag die Feuerwehren aus Dammbach, Heimbuchenthal, Hessenthal und Hobbach. Gegen 09.30 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand im ersten Obergeschoss eines 3-geschossigen Wohnhauses. Das Haus wird von einer 4-köpfigen Familie bewohnt.

Die Feuerwehren sowie Kreisbrandinspektor Otto Hofmann wurden um 09.37 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten sich die beiden anwesenden Bewohner bereits unverletzt ins Freie gerettet. Der Mann hatte zuvor noch mit Feuerlöschern erfolglos erste Löschversuche unternommen. Einsatzleiter Martin Schmitt, Kommandant der Feuerwehr Dammbach, schickte einen Atemschutztrupp über das Treppenhaus zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Atemschutztrupp stieg über eine Feuerwehrleiter in das Gebäude ein. Im weiteren Einsatzverlauf kam noch ein drittes C-Rohr zum Einsatz. Es wurden insgesamt 6 Atemschutztrupps zum Löschen des Brandes eingesetzt.

Die Feuerwehrleute mussten die Decke des Brandraumes teilweise öffnen, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Anschließend wurde der Brandschutt aus der Wohnung geräumt. Die Brandwohnung ist aufgrund der Brand- und Rußschäden nicht mehr bewohnbar. Da die innenliegende Holztreppe, die in das zweite Obergeschoss führt, ebenfalls durch das Feuer stark beschädigt wurde, ist auch dieses Obergeschoss nach Rücksprache mit einem ebenfalls alarmierten Fachberater Bau nicht mehr begehbar.

Die Feuerwehren waren mit 38 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort. Der Einsatz war gegen 12.00 Uhr beendet.