Heute Nachmittag gegen 15.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Stockstadt und dem Autobahndreieck zur A45 in Fahrtrichtung Gießen ein Verkehrsunfall mit 2 Pkw und einem Lkw. Bei diesem Unfall wurden 2 Personen leicht verletzt.

Auf der 3-spurigen Autobahn wollte ein 27-jähriger VW Passat Fahrer vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er offensichtlich aus bislang ungeklärten Gründen einen von hinten kommenden Audi A6. Der 32 Jahre alte Audi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Passat auf. Der Passat schleuderte anschließend noch auf einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw, der dabei ebenfalls leicht beschädigt wurde. Aufgrund des Unfalls waren alle Fahrstreifen in Richtung Frankfurt blockiert.

Die Feuerwehren Mainaschaff, Kleinostheim, der Verkehrssicherungsanhänger der Feuerwehr Aschaffenburg sowie Kreisbrandmeister Udo Schäffer wurden um 15.44 Uhr zu dem Unfall alarmiert. Die Feuerwehren kümmerten sich zunächst um die Absicherung der Unfallstelle. Danach wurden ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel abgebunden. Im weiteren Verlauf wurden die Abschleppunternehmen beim Abtransport der Unfallfahrzeuge unterstützt und die mit Fahrzeugtrümmern übersäte Fahrbahn gereinigt.

Aktuell ist eine Spezialfirma auf dem Weg zur Unfallstelle, um die großflächig durch ausgelaufene Betriebsstoffe verunreinigte Fahrbahn zu säubern. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Frankfurt bis gegen 16.50 Uhr voll gesperrt, danach konnte der linke Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Verkehr staute sich bis zur Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff zurück.

Die Feuerwehren sind mit 5 Fahrzeugen und 27 Feuerwehrkräften unter der Leitung des Mainaschaffer Kommandanten Matthias Grimm im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort und versorgte die beiden leichtverletzten Unfallbeteiligten. Einsatzende wird gegen 18.15 Uhr sein.