Am Montag, 06.03.2017 fand in Michelbach die Frühjahrsvollversammlung der Kreisjugendfeuerwehr statt. Kreisjugendwart Georg Thoma begrüßte alle anwesenden Jugendwarte und Jugendsprecher zur Frühjahrsvollversammlung. Er bedankte sich bei der Stadt Alzenau für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten im Schlösschen Michelbach, sowie bei der Feuerwehr Michelbach für die Verpflegung. Im Anschluss richteten der 2. Bürgermeister der Stadt Alzenau, Herr Schuhmacher, sowie Kreisbrandinspektor Frank Wissel ein Grußwort an die Versammlung.

Es folgte die Feststellung der Beschlussfähigkeit. In seinem Jahresbericht informierte Kreisjugendwart Thoma über den Mitgliederstand zum 31.12.2016. Die Zahlen sind leicht rückläufig. Es gibt derzeit fünf Feuerwehren die keine Jugendgruppe haben. Die Jahresberichte der Jugendwarte wurden zu etwa 70% über MP Feuer abgegeben. Die anderen haben den Bericht manuell ausgefüllt. Es gab Probleme mit dem Verwaltungsprogramm MP Feuer, hierzu soll im ersten Quartal ein Update durchgeführt werden.
Im vergangenen Jahr wurden verschiedene Aktionen durchgeführt. Die Jugendleistungsprüfung wurde von nur 18 Teilnehmern aus drei Jugendfeuerwehren abgelegt, hier bat Herr Thoma um eine Steigerung im neuen Jahr. Die Jugendflamme der Stufen 1, 2 und 3 legten insgesamt 90 Teilnehmer an einem Samstag auf dem Gelände der Feuerwehr Stockstadt ab. Man besuchte den Actionday der Bezirksjugendfeuerwehr in Bischofsheim, hier starteten 3 Gruppen aus dem Landkreis und konnten gute Platzierungen ergattern. Es folgte das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager im August in Königshofen. Im Oktober fand der alljährliche Wissenstest statt und Anfang November bildeten sich die Jugendwarte aus dem Jugendwartseminar im Schullandheim Hobbach fort. Im Januar des neuen Jahres ehrte die Jugendfeuerwehr beim Ehrenabend des Kreisfeuerwehrverbandes 3 verdiente Mitglieder für ihre Leistungen. Über den Kreisjugendring bekam man Kinokarten zum Dank für ehrenamtliche Arbeit, diese wurden an Christian Seitz, Alexander Englert, Thomas Apler, die Feuerwehr Stockstadt und Königshofen verteilt. Am 04.02. fand die Winterrallye des Landkreises in Stockstadt mit 173 Teilnehmern statt.

Im Anschluss an den Bericht stellte der Kreisjugendwart den Kassenstand sowie den Haushaltsplan für 2017 vor. Die Prüfung der Kasse durch die Kassenprüfer erfolgte am 05.02.2017 und es gab keine Beanstandungen. Die Entlastung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses sowie die Genehmigung des Haushaltsplans erfolgten einstimmig.

Den Wahlausschuss für die Neuwahlen bildeten Kreisbrandinspektor Frank Wissel, der 2. Bürgermeister der Stadt Alzenau Helmut Schuhmacher und Stephan Noll vom Kreisjugendring Aschaffenburg. Die Versammlung stimmte einer Wahl per Akklamation zu.

Die Versammlung wählte jeweils einstimmig folgende Personen:

Schriftführer – Eva Happ, FF Heinrichsthal

Kassenwart – Georg Thoma, FF Schölkrippen

Kassenprüfer – Marco Grünewald, FF Mömbris und Alexander Lotz, FF Stockstadt

Kreisjugendsprecherin – Céline Schischkoff, FF Schimborn

Stellvertretende Kreisjugendsprecherin – Lara Bork, FF Schimborn

Georg Thoma dankte dem Wahlausschuss und fuhr mit der Versammlung fort.

Er teilte mit, dass die FSJ Stelle zum 1.9.2017 neu zu besetzen ist und die Bewerbungen an das Landratsamt zu richten sind. Auf Nachfrage erklärte er, dass die FSJ Stelle eine Mitarbeit bei der Feuerwehr im Landkreis ist, der Arbeitsplatz ist im Landratsamt. Neben täglichen Aufgaben gibt es das Projekt Jams2 (Jugendarbeit macht Schülerinnen und Schüler stark), bei dem aktuell 2 Schulen zu betreuen sind an denen ein Wahlfach Feuerwehr am Nachmittag angeboten wird.

Die Berichte für die Jugendzeitung Florian 112 sollen bis Mai abgegeben werden, es werden auch noch Werbepartner gesucht. Die Zeitung soll im August verteilt werden.

Im neuen Jahr stehen wieder einige Aktionen an. Gestartet wird mit der Aktion Sauberer Landkreis am 01.04.2017. Die Feuerwehr als älteste Umweltschutzorganisation kann hier den Jugendlichen den Wert des Umweltschutzes näher bringen und dabei die Natur säubern. Thoma bittet um eine Rückmeldung welche Jugendgruppe mit wie vielen Teilnehmern beteiligt war.

Am 13.05. ist der Ausflug ins Schwimmbad Palm Beach nach Nürnberg geplant, die Anmeldung erfolgt per Email und ist mit einer Anzahlung verbunden. Der Eingang der Zahlung entscheidet über die Teilnahme.

Vom 15.-17.06.17 findet in Weiden in der Oberpfalz der 13. Landesjugendfeuerwehrtag statt. Es finden ein Zeltlager und der Bundewettbewerb statt. 2019 wird der Landesjugendfeuerwehrtag in Hösbach stattfinden. Der Kreisjugendwart plant für 2019 mit mindestens einer Mannschaft am Wettkampf im eigenen Landkreis teilzunehmen und bot an, wenn sich eine Mannschaft findet, kann diese bereits 2017 in Weiden teilnehmen und die Teilnahme werde durch die Kreisjugendfeuerwehr gesponsert. Ende Juli findet der Ausflug nach Berlin, mit Besichtigung des Reichstags statt, auch hierfür erfolgt eine Anmeldung per Email mit Anzahlung.

Für 2017 steht bislang ein Jugendwettkampf in Rückersbach anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr fest. Weitere Wettkämpfe können noch stattfinden, ab 3 Jugendwettkämpfen wird der Jugendfeuerwehrcup ausgespielt.
Es ist dieses Jahr auch wieder ein Tag für die Abnahme der Jugendflamme 2 und 3 geplant, die Feuerwehr Goldbach erklärte sich auf der Versammlung bereit die Ausrichtung zu übernehmen.

die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ist am 3. Juni in Hösbach.

Im August findet das traditionelle Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Haibach statt.

Fahranfänger mit dem Führerschein BF17 haben die Möglichkeit an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen. Die Anmeldung erfolgt über Georg Thoma. Auch Jugendwarte können am Fahrsicherheitstraining des ADAC am 22.10. mit einem MTW/MZF teilnehmen, hierzu erfolgte die Anmeldung über Thilo Happ. Die Plätze sind alle belegt. Das Fortbildungsseminar für Jugendwarte in Hobbach ist für November geplant.

Kreisjugendfeuerwehrwart Thoma verwies darauf, dass die JULEICA einen Ablauftermin haben, man solle sich rechtzeitig um die Verlängerung kümmern.

Der zum Schluss eingetroffene 1. Bürgermeister der Stadt Alzenau, Herr Dr. Alexander Legler, richtete ein kurzes Wort an die Versammlung und dankte allen Jugendwarten und Jugendsprechern für ihr Engagement. Georg Thoma bedankte sich bei allen Anwesenden und wünschte einen unfallfreien Nachhauseweg.
Eva Happ