Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Aschaffenburg begeben sich am frühen Samstagmorgen im Bus auf den Weg nach Hammelburg. Hier erwartet die 96 Teilnehmer ein herzlicher Empfang im Feuerwehrhaus der Stadt. Es gab zwei Strecken zur Auswahl eine mit 18 km und eine mit 12,5 km. Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es für die ambitioniertere Hälfte der Ausflügler nach Aura. Die andere Gruppe startet in Elfershausen. Hier starten sie zu viert im Kanu Saale abwärts ins Abenteuer. So konnten sich die ersten gleich zu Beginn nach einem gescheiterten Einstieg ins Kanu etwas unfreiwillig in der Saale abkühlen. Bei sonnig, warmem Wetter sind die Klamotten auf der Fahrt flussabwärts auch schnell wieder trocken. Auf dem Weg zum ersten Wehr bekommen auch ungeübte „Seefahrer“ langsam den Dreh raus und schaffen es ihre Schlangenlinienfahrt abzustellen. Einige Verwirrung entsteht beim Umlaufen des selbigen, sodass einige zu Früh wieder in den Fluss einsteigen und schon nach wenigen Metern mit ihrem Kanu auf Grund laufen. Sehr zur Schadenfreude der anderen müssen nun alle das Boot verlassen und bekommen beim Weitertragen im flachen sehr breiten Flussbett nasse Füße. Doch die Schadenfreude wehrt nur kurz denn auch beim zweiten Einstieg schaffen es manche wieder unfreiwillig eine Eskimo Rolle durchzuführen. Im anschließenden etwas wilderen Abschnitt der malerischen Saale sind nun die Steuermänner besonders gefordert. Es gillt Felsen auszuweichen, umgestürzten Bäume zu umfahren und in den kurzen schnelleren Stücken nicht in den Uferbewuchs zu geraten. Gegen frühen Nachmittag erreichen die ersten die Pause Station an einer ehemaligen Mühle. Hier verköstigt uns die Kreisjugendfeuerwehr Bad Kissingen mit warmer „Worscht im Weck“, verfeinert mit etwas Ketchup oder Senf. So gestärkt machen wir uns auf zur letzten eher ruhigen Etappe. Der größtenteils naturbelasse Fluss bietet hier neben Zahlreichen Enten, Schwänen und Seerosen sogar auch Fische zu beobachten. Nun kommen bereits die ersten die erst zur Hälfte eingestiegen sind am Ziel in Hammelburg an und verbummeln die restliche Zeit in der historischen Altstadt. Bei dem warmen Sommertag bietet es sich an bei Döner und Eis den Tag dort ausklingen zu lassen. Währenddessen führen andere noch Wettrennen auf der Saale durch. Diese enden aber eher in Gelächter und unkoordiniertem Paddel plantschen als einen wirklichen Sieger zu küren. Da die Strömung nun sehr ruhig ist schwimmen nun auch einige zusammen mit ihrem Boot, um sich etwas abzukühlen. Gegen 18.00 Uhr kommen auch die letzten mittlerweile Profi Paddler nach der 18 km Tour am Ziel an und es treten alle gemeinsam die Heimreise mit dem Bus an.

Herzlicher Dank für den freundlichen Empfang und das ausgewogene Frühstück sowie die Mittagsverpflegung an die Feuerwehr Stadt Hammelburg und die Kreisjugendfeuerwehr Bad Kissingen. Herzlicher Dank auch an das Fachreferat und Kreisjugendwart Georg Thoma für die Organisation des Ausflugs. Selbstverständlich auch an alle Teilnehmer mit denen wir zusammen den Tag über unseren Spaß hatten.

Tim Dedio

Kreisjugendfeuerwehr Aschaffenburg

IMG 3431

IMG 3515

weitere Bilder 

Joomla templates by a4joomla