Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Landtag 3

Im ICE, mit Pressack und Plätzchen to go geht es am ersten Advent, in aller Frühe von Aschaffenburg nach München. Die Stimmung im Zug ist gut und die Reisegruppe an ihren roten Zipfelmützen gut erkennbar. So vergeht die Zeit wie im Flug und gegen Nachmittag sind wir auch schon auf dem Weg in die Innenstadt. Passend zur Jahreszeit steht nun erstmal Weihnachtsmarkt Bummelei auf dem Plan. Vom größten am Rathaus, geht es über den gefühlt kleinsten, zum rundesten, zum rosansten bis wir am Ende des Tages unsere Hotelzimmer in Neufahrn beziehen. Gut ausgeschlafen und in Vorfreude auf eine warme Tram Tour begeben wir uns in die Innenstadt zur Stadtführung. Doch leider macht uns ein Zugausfall einen Strich durch die Rechnung. So erkunden wir zu Fuß die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Münchens. Unter anderem erfahren wir das das Münchner Kindl eigentlich mal ein Mönch war und der BR seinen Verkehrsjingle aus Kirchenmusik abgeleitet hat. Ebenso erfahren wir das man früher, um große Bauvorhaben zu beschleunigen, gerne auch einen Pakt mit dem Teufel schloss. Nun geht es darum die Stadt selbst zu erkunden und Münchner Eigenheiten kennen zu lernen. Während der Stadtrallye besuchen wir in vierer Teams das älteste noch betriebene Hotel der Stadt und suchen nach einem Architektonischem Clou in der Fassade der Staatsoper. So landen wir schließlich alle am Ende im Schneider Bräu zum gemeinsamen Abendessen und zur Auswertung der Rallye. Nachdem das Team „Bufdi&friends“ zum Sieger gekürt wurde, lassen wir den Abend in München ausklingen.

Landtag

Mit einer Besichtigung des Innenministeriums starten wir unser Programm am Dienstag. Wir bekommen exklusive Einblicke in die Räume des Krisenstabs bei Katastrophen in Bayern und dürfen am Schreibtisch des Staatssekretärs Platz nehmen. Natürlich Löchern wir bei der Gelegenheit unsere Führerin mit allen möglichen Fragen zum Thema Feuerwehr, Katastrophenschutz und Digitalfunk. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Ministerium stimmen wir uns mit einem Gruppenfoto zusammen mit einem HLF der FF München auf den Nachmittag ein. Denn nun geht es zur Wache 2 der BF München. Hier ist unter anderem eine Analytische Task Force stationiert, die im Umkreis von 200km mit ihrem mobilen Labor helfen kann Gefahrstoffe zu bestimmen. Außerdem befindet sich hier auch das Ausbildungszentrum der BF München, mit Übungshalle, Brandhaus und Fahrzeugen. Den Abend lassen wir gemeinsam in München ausklingen. Nun heißt es Koffer packen und ab in den Landtag. Hier treffen wir auf die anderen Reisegruppen aus dem Landkreis Aschaffenburg und einige bekannte Gesichter. Beim gemeinsamen Mittagessen können wir auch einen Blick auf unseren Ministerpräsidenten erhaschen. Anschließend bekommen wir einen Film über den Landtag gezeigt und nehmen im Plenarsaal Platz. So gemütlich im Zentrum der Macht beantwortet Judith Gerlach nun sehr ausführlich die Fragen ihrer Gäste. Abschließend gibt es noch ein Gruppenfoto und wir begeben uns mit dem ICE in Richtung Heimat.

Landtag 2

Tim Dedio
Fachreferat Jugendarbeit

Liebe Jugendwarte
An der Winterrallye am Samstag den 25.01. bitten wir euch am Bahnhof gegenüber der Einfahrt zu unserem Feuerwehrhaus zu parken, dort gibt es einen Parkplatz, auf dem wir an diesem Tag kostenlos parken dürfen.

Die genaue Adresse könnt ihr hier ansehen:
Gesetzte Markierung 49,9996597, 9,2280717
In der Nähe von Hösbach Bahnhof, 63768 Hösbach
https://maps.app.goo.gl/5F7V9NYmgGpPUWKn6

Außerdem werden Einweiser von der Feuerwehr Hösbach-Bahnhof vor Ort sein, die euch auch den Weg zur Anmeldung bzw. dem Gerätehaus zeigen können.


Mit freundlichen Grüßen

FF Hösbach-Bahnhof

Wolfgang Winz *07.11.1939  ♦03.01.2020

Wolfgang Winz wurde am 02.01.1972 vom Kreisbrandinspektor des ehemaligen Landkreises Alzenau zum Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart bestellt. Nach der Gebietsreform und dem Zusammenschluss der beiden Landkreise Aschaffenburg und Alzenau blieb Wolfgang Winz Kreisjugendwart des Altkreises Alzenau. Der Altkreis Aschaffenburg hatte bis dato noch keinen eigenen Kreisjugendwart. Der Bereich Alzenau war damals in der Jugendarbeit schon viel weiter. Aufgrund der Landkreisgröße und seiner guten Jugendarbeit blieb Winz KJFW für den Bereich des Altkreises Alzenau, für den Altkreis Aschaffenburg wurde zunächst eine zweite Jugendwartstelle geschaffen. Wolfgang Winz organisierte von 1973 bis 1986 jährlich Zeltlager und andere Veranstaltungen für die Jugendfeuerwehren seines Inspektionsbezirkes. Am ersten Zeltlager in Dettingen nahmen bereits 84 Teilnehmer teil. Das steigerte sich bis zu 220 Teilnehmer auf dem Zeltlager in Johannesberg. Wolfgang Winz hatte über die Landkreisgrenzen hinaus Kontakte zu Kreisjugendwarten in ganz Bayern und brachte sich mit seinen Erfahrungen auch überregional in die Jugendarbeit ein. Im Jahr 1987 organisierte er das 3. Treffen der bayerischen Kreisjugendwarte und des damit verbundenen Landesjugendwettkampfes in Alzenau Im Jahr 1988 schied er dann aus der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg aus. Wolfgang Winz war ein Vorreiter und Vordenker in Sachen Jugendarbeit und legte den Grundstein für unsere immer noch erfolgreiche Jugendarbeit. Wir danken Wolfgang Winz für seine außerordentlichen Leistungen in der Jugendarbeit und werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Joomla templates by a4joomla