Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Du bist auf der Suche nach etwas neuem, möchtest etwas anderes erleben oder Du möchtest Dich auf Dein Studium vorbereiten und die folgenden Aspekte treffen auf Dich zu:

- Du bist zwischen 18 und 27 Jahren alt?
- Du willst mal etwas Neues ausprobieren?
- Du hast Spaß am Umgang mit Menschen?
- Du bist lieber mitten drin, als nur dabei?

Dann ist das Freiwillige Soziale Jahr bei den Feuerwehren des Landkreises Aschaffenburg genau das richtige für DICH!

 

Bewerben bis zum 02. Mai !

 

Weitere Informationen hier.

 

FSJ Kamp

Kreisjugendwart Georg Thoma hat auf dem Ehrenabend der Feuerwehren des Landkreises Aschaffenburg am Freitag, 07.02.2014 den Jugendfeuerwehren die Urkunden des Deutschen Nationalpreises 2013 überreicht.

Die Deutsche Nationalstiftung zeichnete die Deutsche Jugendfeuerwehr für ihr außergewöhnlich großes Engagement und ihre Integrationsleistungen mit dem Deutschen Nationalpreis 2013 aus. Im Rahmen einer Feierstunde, im Juni vergangenen Jahres, wurde die Auszeichnung im großen Festsaal des Hamburger Rathauses, vom Gründer der Stiftung, Altbundeskanzler Helmut Schmidt, überreicht. Stellvertretend für die 240.000 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren nahmen aus jedem Bundesland vier Vertreter an der Preisverleihung teil. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird von der Deutschen Jugendfeuerwehr genutzt um die Jugendfeuerwehren noch bekannter zu machen.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland mit Ihren rund 18.000 Jugendfeuerwehren verkörpern seit mehr als 50 Jahren die Bedeutung gesellschaftlichen Engagements auf praktische Weise weit über den Brandschutz hinaus. Unsere Jugendarbeit umfasst auch soziale Aufgaben, praktische Demokratieerziehung, Internationalität und sinnvolle Freizeitgestaltung. Unsere Mitglieder erleben Gemeinschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl und übernehmen Verantwortung. Für die deutschen Feuerwehren ist die Jugendfeuerwehr die wichtigste Nachwuchsquelle. Unsere Jugendfeuerwehren sind der beste Beweis dafür, dass gesellschaftliches Engagement wichtig ist und Spaß macht. Unsere größten Stärken sind die Vielfalt unserer Mitglieder und die zahlreichen Aktivitäten, die die Jugendfeuerwehr ausmachen, so Kreisjugendwart Georg Thoma in seiner kurzen Ansprache.

Er bat daraufhin die Jugendwarte der Jugendfeuerwehren auf die Bühne um ihnen die Urkunden zu überreichen.

 

untitled

Dieses Jahr fand die 11. Winterrallye der Jugendfeuerwehren des Landkreises Aschaffenburg in Kleinkahl statt. Der stellvertretende Kreisjugendwart Benjamin Weidinger begrüßte die 150 Jugendlichen aus 16 Feuerwehren im Feuerwehrhaus der Gemeinde Kleinkahl. Die Kleinkahler Bürgermeisterin, Angelika Krebs, richtete ebenfalls ein kurzes Grußwort an die Jugendfeuerwehren und wünschte ihnen viel Spaß. Anschließend starteten die Gruppen zum Rundweg um Kleinkahl und den Ortsteil Edelbach. Für den Wettbewerbscharakter der Rallye sorgten verschiedene Aufgaben. Zum einen mussten die Feuerwehranwärter während der gesamten Strecke die Augen offen halten, dort hatte das Fachreferat Jugendarbeit Fotos der Mitglieder der Kreisbrandinspektion sowie deren Funktionen wild durcheinander aufgehängt. Die jeweils passenden „Paare“ mussten gefunden und notiert werden. Im Kreativspiel galt es mit zu Verfügung gestellten Materialien wie z.B. Klebeband, Draht, Alufolie und Korken ein feuerwehrtechnisches Gerät zu bauen. Die Jugendfeuerwehr Kleinkahl hatte ein Kreuzworträtsel ausgetüftelt, bei dem auch ganz spezielle Fragen zur eigenen Wehr dran kamen. Der Weg der Rallye führte über Feldwege an der Bamberger Mühle vorbei zur Quelle der Kahl. Dort wurden die Teilnehmer bereits von einem Team der Kleinkahler Feuerwehr erwartet, um sie mit heißen Getränken und Kuchen zu empfangen. Am Pausenplatz angekommen begannen die Mannschaften an ihrer Kreativarbeit zu basteln und die Jugendwarte mussten sich beim Feuerwehr-Memory beweisen. Bereits jetzt konnte man die vielfältigen Bastelideen bestaunen. Gestärkt ging es dann weiter auf dem Kulturwanderweg in Richtung Edelbach und von dort zurück nach Kleinkahl zum Gerätehaus. Dort angekommen wurde noch gebastelt, die Nummern der Fotos und Funktionen zusammengeführt und das Rätsel ausgefüllt. Zur Stärkung der Mannschaften gab es heiße Würstchen und Getränke. Nach Abschluss der Bewertung, die aufgrund der tollen Ideen der Jugendfeuerwehren beim Kreativspiel sicherlich nicht einfach war, konnte Kreisjugendfeuerwehrwartwart Georg Thoma die Siegerehrung vornehmen. Sieger der Winterrallye 2014 war die Jugendfeuerwehr Goldbach, die mit ihrem gebastelten Greifzug die Jury mehr als überzeugte und auch sonst die höchste Punktzahl erreichte. Es folgten drei punktgleiche zweite Plätze mit den Jugendfeuerwehren aus Sailauf/Eichenberg, Krombach und Heinrichsthal. Den dritten Platz erkämpfte sich die Jugendfeuerwehr Stockstadt. Kreisjugndfeuerwehrwart Georg Thoma dankte dem Fachreferat Jugendarbeit im Kreisfeuerwehrverband und der Feuerwehr Kleinkahl mit dem örtliche Jugendwart Christian Englert und seinem Kommandanten Frank Büttner für die diesjährige Ausrichtung der Winterrallye der Kreisjugendfeuerwehr Aschaffenburg und wünschte allen einen unfallfreien Nachhauseweg.
Joomla templates by a4joomla