Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am frühen Morgen des 12. Mai machten sich rund 250 Jugendliche mit ihren Betreuern, verteilt auf 2 Doppeldeckerbusse und einen Reisebus auf den Weg in den Freizeitpark Tripsdrill bei Stuttgart. Auf der Hälfte der 3 Stündigen Busfahrt gab es ein Frühstück mit Kakao und Stückchen. Am Freizeitpark angekommen, stürzten die Jugendlichen in im Voraus abgesprochenen Gruppen los um möglichst viele der Fahrgeschäfte im Park fahren zu können. Im Park war für jeden was dabei: von gemütlichen Fahrgeschäften wie das „Seifenkistenrennen“ und der Rundbahn „Wiegen Hochbahn“ zu den Karussellen „Gugelhupf-Gaudi-Tour“ und „Wirbelpilz“. Highlights waren die Actionreichen Achterbahnen wie die Katapult-Achterbahn Karacho und die Holz-Achterbahn Mamut. Für viel Freude sorgten auch die Wasserbahnen, wie das "Waschzuber-Rafting" und die "Badewannen-Fahrt zum Jungbrunnen", bei der man bereits beim Anstehen durch die anderen Besucher durchnässt wurde, was aber aufgrund des guten Wetters nicht für Unmut sorgte sondern im Gegenteil eine willkommene Abkühlung war. Um 17 Uhr trafen sich alle Gruppen wieder am Bus und traten alle müde aber glücklich die Heimfahrt an.

Vielen Dank an die Betreuer der Jugendfeuerwehren und an das Fachreferat Jugendarbeit für die Begleitung und für die rege Beteiligung an dem Ausflug.

Wir freuen uns schon auf die nächste große Aktion der Kreisjugendfeuerwehr das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager vom 23. – 26.08 in Karlstein!

 

Für das Fachreferat Jugendarbeit

Philipp Weineck

 

 20180515 114445

 

Eine Bildergalerie wird gerade erstellt und folgt in Kürze.

  

Am 21. April 2018 nahm das Fachreferat Jugendarbeit die Prüfungen der Jugendfeuerwehr Jugendflamme Stufe 2 und 3 in Schöllkrippen am Feuerwehrgerätehaus ab.

Dazu traten für Stufe 2 die Jugendfeuerwehren Hofstädten (2 Teilnehmer), Schöllkrippen (3 Teiln.), Stockstadt (2 Teiln.), Michelbach (7 Teiln.), Westerngrund (3 Teiln.) und für die Stufe 3 die Jugendfeuerwehren Hofstädten (2 Teiln.), Schöllkrippen (6 Teiln.), Stockstadt (2 Teiln.) an.

Zeitgleich nahm der Jugendwart der Feuerwehr Schöllkrippen in seiner Gruppe mit 4 Teilnehmern die Stufe 1 ab und der Jugendwart der Feuerwehr Mömbris in Mömbris mit 8 Teilnehmern die Stufe 1 ab.

Zu Beginn präsentierten die Teilnehmer der Stufe 3 ihre Themenarbeit. Dazu wählten sie im Vorfeld aus dem sozialen, ökologischen, kreativ-kulturellen oder sportlichen Bereich einen aus. Die Jugendfeuerwehren Schöllkrippen und Hofstädten erstellten im kreativ-kulturellen Teil jeweils einen sogannten Bound (entspricht einer Schnitzeljagd) mit der App Actionbound für ihr Ortsgebiet. Ziel dabei ist es die Bevölkerung sowie Besucher zu motivieren mit Hilfe der App spielerisch neues über den Ort zu erfahren. Beide „Bounds“ werden demnächst veröffentlicht und können mit Hilfe der App, die man im Appstore und Playstore herunterladen kann, gespielt werden.Die Jugendfeuerwehr Stockstadt wählte den sportlichen Bereich mit dem Thema „Sport im Übungsdienst“

Bei der Stufe 2 wurde zunächst Fahrzeugkunde geprüft und jeder Jugendliche musste 5 Geräte an seinem eigenen Fahrzeug zeigen und die Funktion erklären, geprüft wurden sie dabei von den mitgereisten Jugendwarten. Danach sollte ein Strahlrohr aufgezogen und ein provisorischeer Wasserwerfer aufgebaut werden. Anschließend absolvierten sie in Teamarbeit in gemischten 6er Gruppen mit den anderen Jugendfeuerwehren ein Spiel, bei dem es darum ging Wasser mit Hilfe von Frischhaltefolie von einem Becken in einen anderen Behälter zu leiten.

Bei Stufe 3 wurden jeweils 3 Fallbeispiele der ersten Hilfe absolviert u.a. das Auffinden einer bewusstlosen Person. Danach war die Aufgabe einen Löschangriff mit einem Schaumrohr aufzubauen.

Mit der Verleihung der Abzeichen endete die Veranstaltung gegen Mittag. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Feuerwehr Schöllkrippen für das zur Verfügung stellen des Gerätehauses und der Materialen sowie an das Fachreferat Jugendarbeit. Außerdem vielen Dank an die Jugendwarte, die ihre Gruppen hervorragend auf die Prüfung vorbereitet haben sowie allen teilnehmenden Jugendlichen.

Für das Fachreferat Jugendarbeit,

Philipp Weineck

FSJler 2017/18

Bildergalerie

 

Am Samstag den 24.03.2018 fand die jährliche „Aktion sauberer Landkreis“ statt. Ziel der Aktion ist es die Natur von Unrat zu bereinigen, für Umweltbewusstsein zu werben und zur Mitarbeit anzuregen. Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Aschaffenburg gingen mit gutem Beispiel voran und nahmen wie bereits in den vergangenen Jahren dieses Jahr wieder zahlreich an der Aktion teil und halfen mutwillig und illegal in der Natur entsorgten Abfall, wie Autoreifen, Alteisen und diverse Kleinteile, zu sammeln und endgültig zu entsorgen.

Insgesamt waren 255 Jugendliche und 135 Betreuer aus 30 Jugendfeuerwehren unterwegs um unseren Landkreis zu säubern.

In Heinrichsthal und Wiesen konnten die Jugendfeuerwehren witterungsbedingt nicht tätig werden, da die Aktion dort aufgrund der Schneedecke abgesagt wurde.

Landrat und Schirmherr der Aktion Sauberer Landkreis Dr. Ullrich Reuter, sprach seinen besonderen Dank dafür aus, dass sich die Jugendfeuerwehren bereits seit vielen Jahren als teilnehmerstärkste Gruppe des Landkreises an der Aktion beteiligen.

Die teilnehmenden Feuerwehren im Einzelnen waren: Albstadt, Alzenau, Dammbach, Goldbach, Großostheim, Haibach, Heimbuchenthal, Hofstädten, Hörstein, Hösbach, Jakobsthal, Johannesberg, Kahl, Karlstein, Kleinkahl, Königshofen, Krombach, Laufach, Mainaschaff, Mespelbrunn, Hessenthal, Michelbach, Mömbris, Rothenbuch, Schneppenbach, Schöllkrippen, Stockstadt, Wasserlos, Wenigumstadt und Westerngrund

 

Für das Fachreferat Jugendarbeit

Philipp Weineck

 AktionSaubererLkr02

 

AktionSaubererLkr01 

 

Joomla templates by a4joomla