Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Beim Seminar "Löschen von Gasbränden" sind jeweils noch 5 Plätze frei!

Am 19.10.18 nachmittags

und

am 20.10.18 vormittags

Der Ablaufplan kann hier eingesehen werden. Anmeldungen per Email an Thilo Happ.

Aufgrund einiger Fragen - diese aktuelle Info:

Es gibt noch einige Karten für den Kreisfeuerwehrball am Samstag, 10. November 2018 ab 19.00 Uhr in der Hahnenkammhalle in Wasserlos.

Anmeldeschluss ist der 01.11.2018

Wenn Fragen sind - bitte bei KBI Frank Wissel melden

Am 14.10.2018 war es endlich soweit. Neun Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Steinbach legten ihr Leistungsabzeichen ab. Schon Anfang des Jahres eingeplant, wurde zusätzlich zu den Übungen immer wieder mal geübt. Doch intensiv erst in den letzten Wochen vor der Abnahme.

Nach dem eine feste Gruppe zusammengestellt war, wurde in Erwägung gezogen an der „Badstube“ zu üben und somit das Löschwasser aus dem Teich zu entnehmen. Doch schnell stellte sich heraus, dass dies zur reinen Schlammschlacht werden würde. Somit wurde das Neubaugebiet Am Klinger ausgewählt. Einfach den Platz nehmen wie beim letzten Mal war gar nicht so einfach, da das letzte Leistungsabzeichen in den 70er Jahren in Steinbach abgenommen wurde.

Die Gruppe der FF Steinbach nahm das Abzeichen sehr ernst und konnte meist vollständig üben, wobei hin und wieder allerdings ein anderer Aktiver aushelfen musste. Hierfür vielen Dank für die meist sehr kurzfristige Hilfe.

Trotz der Übungen wurde bei der Abnahme allerdings die Höchstzeit knapp überschritten. Doch es darf am gleichen Tag noch einmal wiederholt werden. Bei dem zweiten Versuch verlief dann alles einwandfrei und die Gruppe erledigte das Löschziel in ihrer Bestzeit.

Die Gruppe an sich legte das Leistungsabzeichen in der Stufe I „Bronze“ ab. Außer Sven Geis als Gruppenführer der schon die Stufe II ablegen durfte, da er vor drei Jahren mit einigen anderen Kameraden aus Steinbach bei der FF Johannesberg die Stufe I ablegte. Am Leistungsabzeichen nahmen Marco Maidhof, Niklas Kehrer, Astrid Ostendorf, Giuseppe Ignone, Dieter Roznersky, Stefan Wagner-Geuder, Matthias Jakait und Toni Babilon teil. Alle machten ihre Aufgabe sehr gut und somit wurde das Leistungsabzeichen mit insgesamt 2 Fehlerpunkten abgeschlossen. Es dürfen sich max. 25 Fehlerpunkte ergeben. Besonders erwähnenswert ist Stefan Wagner-Geuder, der in derselben Woche ebenfalls seinen Maschinisten-Lehrgang bei der FF Aschaffenburg erfolgreich absolvierte. Weiterhin auch zu erwähnen ist Matthias Jakait, der erst kurz davor zur Feuerwehr kam und wegen einer Verletzung einer Kameradin ausgeholfen hat.

Bei der Abnahme waren unter den Zuschauern auch Bürgermeister Peter Zenglein, der trotz vollem Terminkalender am Tag der Landtagswahl es sich nicht nehmen ließ dabei zu sein. Ebenfalls anwesend war Anton „Toni“ Hofmann als ehem. Kommandant, Schiedsrichter und Kreisbrandmeister.

Es kommt auf jeden einzelnen drauf an, entweder alle schaffen die Prüfung oder niemand. Das ist einer der Hauptgründe für die Abnahme des Leistungsabzeichen da es den Zusammenhalt stärkt.

Das Leistungsabzeichen wurde durch die Schiedsrichter Peter Kernhof, Norbert Hepp und Lukas Kehrer abgenommen.

Lukas Kehrer Kommandant, FF Steinbach

IMG 0117 01

IMG 0056

IMG 0064

IMG 0067

IMG 0086a 01

IMG 0097 01

Für das Seminar Löschen von Gasbränden hat sich die Lokalität geändert!

Hier der aktuelle Ablaufplan:

Ablaufplan

Ich befinde mich ab dem 16.10.2018 bis zum 04.11.2018 im Urlaub und bin in dieser Zeit im Ausland nicht zu erreichen.

Ich werde in allen Angelegenheiten durch die beiden KBIs vertreten.

Am Samstag fand der 6. Leistungsmarsch für Mittelfranken in Windsbach statt.
Unter den 48 teilnehmenden Mannschaften, waren 6 aus Unterfranken.
Aus unserem Landkreis nahm die Feuerwehr Geiselbach mit den Kameraden Jörg Rosshirt, Thomas Jungmann, Stefan und Peter Huber teil.


Gruppenbild Marsch

Unsere Mannschaft erreichte den 7. Platz! 


Herzlichen Glückwunsch im Namen des Kreisfeuerwehrverandes Aschaffenburg

Am Samstag, den 06. Oktober 2018 unternahm der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Markt Großostheim einen Ausflug zum Deutschen Feuerwehrmuseum nach Fulda. Insgesamt 40 Personen, davon 14 Kinderfeuerwehrkinder, 17 Jugendliche und 9 Betreuerinnen und Betreuer fanden sich pünktlich um 10:00 Uhr an der Feuerwache ein und der Bus konnte seine Fahrt beginnen. Nach rund eineinhalb Stunden trafen wir am Feuerwehrmuseum ein. Da wir uns für zwölf Uhr angemeldet hatten, nutzten wir die verbleibende Zeit um ein paar Erinnerungsfotos zu machen. Gegen dreiviertel Zwölf begrüßten uns zwei Museumsführer und wir teilten uns in zwei Gruppen auf. In dem nun rund zweistündigen Rundgang durch das Museum konnten viele Exponate aus der Anfangszeit des Feuerlöschwesens bis hin zu neueren Fahrzeugen und Geräten bestaunt werden. Viele interessante Informationen und so manche Geschichte, welche hinter dem einen oder anderen Gerät steckte, wurden uns fachmännisch erläutert. Zum Ende der Führung trugen wir uns ins Gästebuch des Deutschen Feuerwehrmuseums ein. Bei der anschließenden Heimfahrt machten wir noch einen Halt bei einem sehr bekannten Schnellrestaurant wo sich alle stärken konnten. Alles in allem war es ein toller Ausflug. Ein großes Lob an die Kinder und Jugendlichen unserer Feuerwehr für die gute Laune und euer gutes Verhalten während des ganzen Tages!
Volker Hock

IMG 5264 01

Am Samstag, den 13.10.2018 konnten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mainaschaff die Segnung und die anschließende Taufe des neuen Mehrzweckbootes feiern.
Kommandant Matthias Grimm begrüße alle Gäste, darunter besonders die evangelische Pfarrerin Katharina Wagner, den katholischen Pfarrer und Feuerwehrkameraden Georg Klar, 1. Bürgermeister Horst Engler, die Vertreter des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung, die Vertreter der Feuerwehren aus Aschaffenburg, Kleinostheim und Stockstadt sowie die Abordnungen der BRK-Bereitschaft Mainaschaff und der Wasserwacht Mainparksee.
Ganz besonders erfreut war Kdt. Grimm über die Anwesenheit von Monika Engler, die im weiteren Verlauf noch die wichtige Rolle der Taufpatin übernehmen sollte.
Sehr erfreut konnte M. Grimm auch den in Kleinostheim wohnenden hessischen Landesbranddirektor Harald Uschek begrüßen.
Stolz berichtete der Kommandant in seiner Ansprache über den Werdegang der Bootsbeschaffung, wobei er auch Kreisbrandinspektor Frank Wissel, der leider dienstlich verhindert war, ausdrücklich für seine Unterstützung dankte. Am 27.07.2018 konnte das Mehrzweckboot dann endlich an seinem neuen „Heimathafen“ in Mainaschaff „festmachen“.
Grimm bedankte sich auch herzlich beim „Arbeitskreis Bootsbeschaffung“, der über 240 Stunden in Planung und Ausgestaltung, Besichtigungen und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen, usw. investierte.
Bürgermeister Horst Engler freute sich darüber, dass die Beschaffungskosten von ca. 118 000,--€ durch einen erheblichen Zuschuss aus dem bayerischen Katastrophenschutz-Fond, in Höhe von 77 000,--€, gemindert wurden. Er bestätigte aber auch, dass der Betrag sinnvoll angelegt worden ist, um ein einsatzbereites Wasserfahrzeug für die Feuerwehr zu erhalten.
Den kirchlichen Segen erteilten danach gemeinsam die beiden Ortsgeistlichen  Katharina Wagner und Georg Klar und wünschten allen Besatzungsmitgliedern und allen, denen das Boot zur Hilfe kommen wird, die göttliche Unterstützung für ihr Tun. Die weltliche Bootstaufe erfolgte danach durch Monika Engler, die dem Boot immer eine „Handbreit Wasser unter dem Kiel“ und immer eine sichere Heimkehr von Besatzung und Boot wünschte. Die obligatorische Sektflasche ließ sie, wie gewünscht, im ersten Versuch am Bootsrumpf zerschellen.
Der Kleinostheimer Kommandant und Kreisbrandmeister Thorsten Frank gratulierte im Namen der Kameradinnen und Kameraden der Nachbarwehr und überbrachte die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisbrandinspektion.
Nach dem gemeinsamen Anstoßen auf die neue Errungenschaft, konnten sich alle Interessierten auf und an dem Boot, an Bildwänden und bei den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden über die technischen Daten und die weiteren Aufgaben informieren.

Joachim Taupp
(Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit)

Fotos: Feuerwehr Mainaschaff

2018 10 13 Bootstaufe MZB 2 012018 10 13 Bootstaufe MZB 102 01

2018 10 13 Bootstaufe MZB 5 01

2018 10 13 Bootstaufe MZB 31 01

2018 10 13 Bootstaufe MZB 32 01

2018 10 13 Bootstaufe MZB 73 01

Am Mittwoch, den 17. Oktober 2018 um 11.00 Uhr wird die Warnung der Bevölkerung geprobt. In weiten Teilen Bayerns wird das Sirenenwarnsystem getestet und ein Heulton von einer Minute Dauer ausgelöst.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Neben dem Sirenensignal werden soweit vorhanden auch andere Warnmittel, wie z. B. Warn-Apps, getestet.

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Warnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen. Weitere Informationen zum Probealarm, insbesondere zu den voraussichtlich teilnehmenden Landkreisen, Städten und Gemeinden sind abrufbar auf der Homepage des Innenministeriums unter

www.innenministerium.bayern.de/sus/katastrophenschutz/warnungundinformation/sirenenundlautsprecher/index.php.

Neben Antenne Bayern und dem Bayerischen Rundfunk werden auch viele lokale und regionale Rundfunksender über die Durchführung des Probealarms informieren.

Aufgrund einer unangekündigten Umstellung im Sicherheits System von Google war der Download Bereich seit 10.10.2018 bis heute nicht erreichbar. Dieser Ausfall hat sowohl den internen als auch den öffentlichen Bereich betroffen. Die Störung sollte nun behoben sein. Sollte es noch zu Problemen kommen, empfehlen wir zuerst den Browser Cache zu löschen. Sollte dies nicht zum Erfolg führen, bitte Info an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Die Feuerwehr Großostheim veranstaltet noch dieses Jahr nach Absprache ein MTA Basismodul bei dem noch ca 10 Plätze frei sind.

Interessierte melden sich direkt beim Kommandanten Stefan Ullrich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Termine für das Basismodul sind:

Mittwoch, 24.10.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 26.10.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Montag, 29.10.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Dienstag, 30.10.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Mittwoch, 31.10.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 02.11.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Samstag, 03.11.2018 von 08:00 - 15:45 Uhr

Mittwoch, 07.11.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 09.11.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Samstag, 10.11.2018 von 08:00 - 15:45 Uhr

Donnerstag, 15.11.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 16.11.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Samstag, 17.11.2018 von 08:00 - 15:45 Uhr

Mo - Do, 19.11.2018 - 22.11.2018, 4 Abende je 4 UE 18:45 - 22:00 Uhr

Mittwoch, 05.12.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 07.12.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Samstag, 08.12.2018 von 08:00 - 15:45 Uhr

Mittwoch, 12.12.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Freitag, 14.12.2018 von 18:45 - 22:00 Uhr

Samstag, 15.12.2018 von 08:00 - 15:45 Uhr -- Prüfungstag

Das Atemschutzzentrum in Goldbach ist vom 29.10. bis 31.10.2018 nur von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar und am 02.11.2018 ist es nur von 7:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.

Auf der "Mobile Übungsanlage Boot (MÜB)" in Mannheim wurden am 11. und 12.10.2018 acht Kameraden der Feuerwehren Goldbach, Haibach, Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt trainiert. Die Kollegen hatten die Möglichkeit verschiedene Einsatzszenarien auf dem Übungsschiff realitätsnah zu üben. 

Videobeitrag zur Ausbildung:

https://www.youtube.com/watch?v=oJf1AUn2qYY

Müb1

Müb2

Müb3

Müb4

Müb5

Am Donnerstagmorgen um 08:28 Uhr, wurde die Feuerwehr Gemeinde Karlstein, mit mehreren weiteren Feuerwehren, zu einem B4 in einem Industriebetrieb an der Seligenstädter Straße alarmiert. Dort sollte in einer Halle, ein Veraschungsofen in Vollbrand stehen. Vor Ort eingetroffen wurde von einem Mitarbeiter die Situation geschildert und ein Schlüssel für das Gebäude übergeben. Ein dreier PA Trupp ging in das verrauchte Gebäude vor und konnte einen Laborofen vorfinden, in dem sich Material entzündet hatte, welches eigentlich verascht werden sollte. Mit einem Kohlensäurefeuerlöscher wurde der Brand, ohne weitere Schäden zu verursachen, erstickt. Der Ofen wurde abgeschaltet, die Stromzufuhr unterbrochen. Danach wurden die noch heißen Metallschalen aus dem Ofen ausgeräumt und mit einer Schuttmulde ins freie gebracht. Dort wurden sie weiterhin mit einem Strahlrohr gekühlt.   
Nach Alarm-/Ausrückordnung B4 Industrie, fuhr die Feuerwehr Gemeinde Karlstein, unter der Leitung des Kommandanten Andreas Emge, die Einsatzstelle mit einem erweiterten Löschzug (Führungsfahrzeug, HLF 20/16, DLK 18-12, LF 16/12, TLF 16/24 Tr. mit P 250 BC) und 23 Einsatzkräften, das Objekt an. Es folgten von der Feuerwehr Kahl ein HLF 20/16 und eine DLK 23-12, von der FF Kleinostheim ein Führungsfahrzeug und ein TLF 16/25, von der FF Großostheim ein WLF mit dem AB Sonderlöschmittel, der ELW 2 des Landkreises Aschaffenburg aus Mömbris sowie die Feuerwehreinsatzleitung AB Land. Alle überörtlichen Kräfte konnten jedoch die Einsatzfahrt abbrechen bzw. die Einsatzstelle nach kürzester Zeit wieder verlassen. Ebenfalls entlassen werden konnte der Rettungsdienst, welcher mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war.
Zur Brandursache und Schadenshöhe können wir Ihnen leider keine Auskunft geben. Personen wurden nicht verletzt.
Andreas Emge
Pressesprecher der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg

Der erste Kinotag 2018 am 10. November ist komplett ausgebucht!

Für folgende Kinderfeuerwehren sind entsprechende Plätze reserviert: Karlstein, Hohl, Dammbach, Alzenau, Feldkahl/Rottenberg, Kleinostheim, Wenighösbach, Michelbach, Daxberg, Geiselbach, Haibach, Laufach und Schöllkrippen.

Beim zweiten Termin am 17. November sind noch genug Plätze frei.