Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

180329 1 Kahl

Am Gründonnerstagmittag (29.03.2018) gegen 12:15 Uhr stürzte ein 53-jähriger Arbeiter bei Bauarbeiten an der Brückenbaustelle an der Bahnlinie in der Kahlwiesenstraße rund sieben Meter in die Tiefe. Der Bauarbeiter schlug auf den Boden auf und erlitt dabei schwere Verletzungen.

Nach der Erstversorgung und Immobilisation durch die Kräfte des Rettungsdienstes wurde der Schwerverletzte mit Hilfe einer Drehleiter liegend in einer Schleifkorbtrage nach oben gezogen und dem Rettungsdienst/Notarzt übergeben. Anschließend transportierte ihn der Rettungshubschrauber in den Schockraum einer Klinik. Während der Rettungsarbeiten musste die Bahnstrecke zwischen Aschaffenburg und Hanau sowie die Kahlwiesenstraße komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Die Feuerwehren aus Kahl und Alzenau sowie die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehren Aschaffenburg und Großostheim standen unter der Einsatzleitung von Kreisbrandinspektor Frank Wissel. Von Seiten des Rettungsdienstes war ein Rettungswagen der BRK Rettungswache Alzenau sowie der Rettungshubschrauber Christoph 2 vor Ort. Gegen 13:45 Uhr war der Einsatz beendet.

Über die Unfallursache sowie die Art der Verletzungen kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.