Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

In einer Absauganlage einer Maschine ist am Mittwochabend (13.03.2019) gegen 20:54 Uhr ein Schwelbrand ausgebrochen.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr in der Mainaschaffer Industriestraße wurde die Absauganlage geöffnet und das glimmende Brandgut nach draußen transportiert. Dort wurde es schließlich mit einem C-Rohr abgelöscht.  Hierfür kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.  Zur Sicherheit wurde die komplette Absauganlage demontiert. Nach der Entrauchung der Produktionshalle und der abschließenden Kontrolle der Brandstelle mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle einem Firmenverantwortlichen übergeben.

Rund 35 Kräfte der Feuerwehren waren unter der Leitung von Matthias Grimm (erster Kommandant der Feuerwehr Mainaschaff) mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Mainaschaff wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Kleinostheim unterstützt. Von Seiten der Kreisbrandinspektion waren Kreisbrandinspektor Frank Wissel und Kreisbrandmeister Udo Schäffer vor Ort.  Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Einsatzleiter Rettungsdienst anwesend, musste aber nicht eingesetzt werden.

Über den entstandenen Sachschaden und die Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.