Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Stockstadt a. Main, Lkr. Aschaffenburg. Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Stockstadt um 05:53 Uhr zu einem ausgelösten Rauchmelder in eine Tagesförderstätte für Behinderte in die Wallstadter Straße alarmiert. Vor Ort fanden die Feuerwehrleute einen leicht verrauchten Technikraum vor. Dort war ein elektrisches Bauteil eines Schaltschranks überhitzt und hatte zu einem kleinen Schwelbrand geführt. Der betroffene Schaltschrank wurde von der Feuerwehr umgehend stromlos geschaltet und damit der Brand eingedämmt. Löschmittel waren in Bereitschaft, mussten aber nicht eingesetzt werden. Mit einem Lüfter wurde der Raum belüftet. Aufgrund der frühen Uhrzeit befanden sich noch keine Personen in der Einrichtung.

Einrichtungen wie die Tagesförderstätte verfügen über eine automatische Brandmeldeanlage. Wird zum Beispiel von einem Rauchmelder eine Verrauchung bemerkt, verständigt die Brandmeldeanlage elektronisch die Integrierte Leitstelle in Aschaffenburg. Von dort aus wird die zuständige Feuerwehr alarmiert, die vor Ort die Ursache erkundet und Maßnahmen zur Schadensbegrenzung einleitet. 

Nur dem ausgelösten Rauchmelder und der schnell alarmierten Feuerwehr ist es zu verdanken, dass der Schwelbrand noch in der Entstehung entdeckt und mit minimalem Aufwand gelöscht werden konnte. 

Die Feuerwehr Stockstadt war mit 5 Fahrzeugen und 22 Frauen und Männer bis 7:00 Uhr im Einsatz.

Tagesförderstätte STO

Armin Lerch
Pressesprecher der Feuerwehr Stockstadt