Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Freitagabend (31.05.2019) gegen 20:49 Uhr wurden die Feuerwehren Heigenbrücken, Jakobsthal, die Drehleiter aus Waldaschaff und der Kreisbrandinspektor Otto Hofmann (AB-Land 2) mit dem Stichwort B3-Brand Keller in die Frühlingsstraße nach Heigenbrücken alarmiert. 

Durch die installierten Rauchmelder wurden die Bewohner des Hauses auf den Brand aufmerksam gemacht und konnten sich selbstständig in Sicherheit begeben.

Bereits auf Anfahrt wurde von den erstausrückenden Kräften der Feuerwehr Heigenbrücken eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Der Einsatzleiter Tobias Dehniger (Kommandant FF Heigenbrücken) lies daher die Feuerwehr Neuhütten nachalarmieren. Weiterhin wurde das besetzte HLF 20 der Feuerwehr Waldaschaff an die Einsatzstelle beordert.

Durch den ersten Trupp unter Atemschutz wurde das Feuer im Vorratsbehälter der Pelletheizung im Kellergeschoss lokalisiert und mit den Löscharbeiten begonnen. Hierzu wurde der Behälter (ca. 30 kg glimmende Holzpellets) von zwei Atemschutztrupps geleert und das Brandgut abgelöscht. Ein Übergreifen auf den erst kürzlich gefüllten Pellet-Speicher mit 8 Tonnen Inhalt konnte somit verhindert werden. Ein weiterer PA-Trupp wurde über die Drehleiter für Erkundungsmaßnahmen eingesetzt.

Insgesamt konnten Einsatzleiter Dehniger und Kreisbrandinspektor Hofmann auf 51 Einsatzkräfte (8 Fahrzeuge) zurückgreifen. Im Einsatz befanden sich insgesamt 4 Trupps unter Atemschutz sowie zwei voll ausgerüstete Sicherungstrupps.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte war zudem ein Rettungswagen des BRK vor Ort.

Die Polizei war ebenfalls mit mehreren Streifenwagen an der Einsatzstelle.

190531HeigBild 3

190531HeigBild 1

190531HeigBild 2

190531HeigBild 4

190531HeigBild 5

Bilder und Text - Feuerwehr Waldaschaff