Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Bei einem Bahnunfall zog sich am Sonntag (09.06.2019) in den frühen Morgenstunden ein 23-jähriger Mann mittelschwere Verletzungen zu.  Auf dem Nachhauseweg von einem Fest verlor der junge Mann seinen Schuh im Gleisbett in der Straße An der Nachtweide. Zusammen mit seiner 29-jährigen Begleiterin suchten sie mit der Taschenlampe des Handys den Schuh und bemerkten den herannahenden Güterzug zu spät. Während die junge Frau noch rechtzeitig das Gleisbett verlassen konnte, wurde der Mann von der Sogwirkung des Zuges erfasst und zu Boden geschleudert. Er wurde mit einer offenen Unterschenkelfraktur mit dem Rettungswagen ins Klinikum Aschaffenburg verbracht. Die Bahnstrecke wurde in beide Richtungen für den Zugverkehr gesperrt. Die freiwillige Feuerwehr Kahl (vier Fahrzeuge - 16 Einsatzkräfte), Sanitäter, ein Notfallmanager der Deutschen Bahn und die Bundespolizei befanden sich vor Ort.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Alzenau

Feuerwehr im Einsatz