Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Durch eine Überhitzung an einer Produktionsanlage kam es in einem Unternehmen in der Obernburger Straße in Stockstadt am Mittwoch (03.07.2019) gegen 16:45 Uhr zu einem Schwelbrand von Sägemehl. Die Überhitzung der Maschine war eine Folge des gestrigen Stromausfalls.

Die Feuerwehren aus Stockstadt, Großostheim und der Werkfeuerwehr Sappi stellten nach dem Eintreffen an der Brandstelle sofort die Wasserversorgung sicher und führten einen Löschangriff mit zwei C-Rohren durch. Weiterhin beförderten die Einsatzkräfte das glimmende Brandgut zum Teil unter schwerem Atemschutz ins Freie wo es abgelöscht werden konnte. Diese Tätigkeiten waren durch die hochsommerlichen Temperaturen sehr zeit- und kräfteintensiv. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und einem Verantwortlichen übergeben.

Rund 60 Kräfte der Feuerwehren waren mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Von Seiten der Kreisbrandinspektion war Kreisbrandmeister Udo Schäffer vor Ort. Der Rettungsdienst war anfänglich mit zwei Rettungswagen (RTW BRK Rettungswache Alzenau und RTW BRK Bereitschaft Großostheim) anwesend, musste aber nicht eingesetzt werden.

Durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der Feuerwehrkräfte konnte ein Sachschaden weitestgehend verhindert werden.