Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Zum ersten Mal fand am gestrigen Samstag, den 07.09.2019, der unterfränkische Leistungsmarsch im Landkreis Aschaffenburg statt. Insgesamt ist es nun schon das siebte Mal, dass der alle zwei Jahre im Regierungsbezirk ausgetragene Wettbewerb, in Unterfranken stattfand. Auch wenn der Pokal für den ersten Platz leider nicht im Landkreis blieb, so freute sich doch die FF Geiselbach über einen hervorragenden zweiten Podestplatz.

In aller Frühe um 6:30Uhr begann der Tag, für die aus jeweils vier aktiven Feuerwehrdiensleistenden bestehenden Teams, mit der Anmeldung. Sie begrüßte Mark Weigand (Bezirksfeuerwehrverband Ufr.) anschließend begeistert beim gemeinsamen Frühstück im Glattbacher Festzelt. Gut gestärkt starteten die 20 Mannschaften, mit Bollerwagen und Verpflegung eingedeckt, auf den sechs Kilometer langen Rundkurs in und um Glattbach.
Hier galt es nun, zehn vorab trainierte, feuerwehrtechnische Übungen möglichst fehlerfrei zu absolvieren. Darunter waren sowohl praktische als auch theoretische Aufgaben, welche die verschiedensten Bereiche des Feuerwehrdienstes abdeckten. So rollten die Teilnehmer auf 80m Schläuche aus und kuppelten sie aneinander, legten einen „Rettungsknoten“ blind an sich selbst an, oder kuppelten eine Saugleitung zusammen. Außerdem benannten sie Symbole in einem Feuerwehrplan richtig, ordneten Gefahrstoffzeichen ihrer jeweiligen Bedeutung zu und mussten Koordinaten auf einer Karte finden.
Alle Übungen beobachteten die strengen Augen der erfahrenen Schiedsrichter und Zeitnehmer. Sie notierten alle Fehler und vergaben nach den Vorgaben aus dem Fehlerkatalog Strafpunkte. Da im Einsatz ebenfalls jede Sekunde zählt, durfte eine vorgegebene Maximalzeit nicht überschritten werden.

Am Nachmittag fanden sich alle erschöpft und durch den Nieselregen auch etwas feucht wieder im Festzelt zur Siegerehrung ein. Glattbachs Bürgermeister Fridolin Fuchs nutzte die Gelegenheit, um der Feuerwehr des Ortes für die Organisation des Wettbewerbs zu danken, sowie allen Teilnehmer für Ihren aktiven Dienst als Feuerwehrfrau oder Mann. Nun war es so weit, Petra Schulte, als Chefschiedsrichterin, verkündete den gespannten Zuhörern die Platzierungen.
So gewann in der Gastwertung, für alle Mannschaften außerhalb Unterfrankens, die Feuerwehr Weismain. Mit gerade einmal 30 Fehlerpunkten konnte sie verdient vor der Gruppe aus Windsbach und dem Team aus Merlach den Pokal in Empfang nehmen.
Die Gewinner des siebten Unterfränkischen Leistungsmarsches kamen ebenso wie die Drittplatzierten aus dem Landkreis Main-Spessart und traten sogar für dieselbe Wehr an. Hut ab für diese Herausragende Leistung, mit 30 beziehungsweise 88 Fehlerpunkten, an die beiden Gruppen aus Heugrumbach. Die Mannschaft aus Geiselbach als bester Teilnehmer aus dem Landkreis verpasste den Sieg um gerade einmal 15 Punkte.

Doch zum Ende des Tages zählten nicht nur die Pokale, sondern vor allem der Spaß am Hobby Feuerwehr und daran gemeinsam diesen Tag verbracht zu haben. So gratulierte Petra Schulte abschließend allen Teilnehmern zu ihren respektablen Leistungen und bedankte sich bei der FF Glattbach, den Schiedsrichtern, als auch allen anderen Mitwirkenden.

gez. Tim Dedio
Pressesprecher Kreisbrandinspektion Aschaffenburg


Bilder: Tim Stöckinger (FF Glattbach)

Leistungsmarsch Glattbach1

Leistungsmarsch Glattbach3

Leistungsmarsch Glattbach4

Leistungsmarsch Glattbach5

Leistungsmarsch Glattbach6