Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Der Sturz einer betrunkenen Person in die Kahl löste in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine kleine Suchaktion aus. Ein Ehepaar hatte sich nach dem Besuch einer Veranstaltung gegen 01:30 Uhr zu Fuß auf den Heimweg begeben. Der 55-Jährige kam dabei vom Weg ab und stürzte eine Böschung hinunter in die Kahl. Die Ehefrau sprang hinterher um ihren Mann zu retten. Jedoch konnte sie ihn nicht mehr auffinden und verständigte daher den Notruf der Rettungsleitstelle. Auf Grund des geschilderten Sachverhalts wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Nach einer ca. einstündigen Suche wurde der vermisste Ehemann von seiner Frau zu Hause schlafend im Bett aufgefunden. Er hatte sich mittlerweile selbstständig nach Hause begeben um seinen Rausch auszuschlafen. Der 55-Jährige zog sich bei dem Sturz eine leichte Schürfwunde im Gesicht zu. Seine Ehefrau erlitt bei ihrer Rettungsaktion eine kleine Verletzung am Bein.

Von Seiten der Feuerwehr waren Einsatzkräfte aus Kälberau, Alzenau und Aschaffenburg (Wasserrettungszug) im Einsatz. Von Seiten der Kreisbrandinspektion war der zuständige Kreisbrandmeister Thorsten Frank anwesend. 

(Pressemeldung der PI Alzenau)

Feuerwehr im Einsatz