Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Die Ausbildungsinhalte für die Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr in Bayern sind vielfältig und werden in verschiedenen Lehrgängen und Seminaren vermittelt. In den letzten Jahren ist die Ausbildung an und in Tunnelanlagen immer mehr in den Fokus der Feuerwehren geraten. Am 16. und 17.10.2019 fand auf Anregung der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg ein Pilotlehrgang der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried zum Thema „Taktik im Bahntunneleinsatz“ im Atemschutzzentrum des Landkreises Aschaffenburg in Goldbach statt.

Die 24 Teilnehmer waren Feuerwehrführungskräfte der Tunnelbasiseinheiten (Hösbach, Sailauf, Laufach, Heigenbrücken, Jakobsthal, Heinrichsthal und Waldaschaff) welche für Schadensfälle in den Tunneln der Eisenbahnstrecke zwischen Laufach und Heigenbrücken zuständig sind, Personal des Atemschutzzentrums und die für den Bereich zuständigen Führungsdienstgrade der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg.

Die Feuerwehrschule Geretsried hatte die Bahnstrecke mit den vier Tunneln maßstabsgerecht nachgebaut, um den Lehrgangsteilnehmern ein realistisches Szenario bieten zu können.

Neben dem Einstieg in den Sonderalarmplan Tunnel standen mehrere Kommunikationsübungen und einige Planspiele an den verschiedenen Tunneln auf der Agenda, bei denen jeweils die inneren Kräfte eine Lage eingespielt bekamen und diese dann nach außen kommunizieren mussten. Die Kräfte außen mussten dann auf die Meldungen reagieren und den Einsatz organisieren. Der Schwerpunkt lag in der Führungskräfteschulung, da diese von Beginn an maßgeblich für den Einsatzerfolg verantwortlich sind. Insbesondere das „blinde Führen“ der Einsatzkräfte erfordert ein besonderes Geschick sowie eine gewisse räumliche Vorstellungskraft. Auch eine mögliche Personalreserve bezüglich der weiten Wege im Tunnel darf bei den Überlegungen zur Bewältigung einer solch komplexen Einsatzlage nicht zu kurz kommen.

Abschließend bedankte sich Kreisbrandinspektor Otto Hofmann bei Lehrgangsleiter Fabian Fiegler und Josef Miller (beide Lehrkräfte von der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried) für das lehr- und aufschlussreiche Seminar. Weiterhin dankte Hofmann KBM Peter Schmitt (Fachkreisbrandmeister Atemschutz) und Oliver Jäger (Leiter des Atemschutzzentrums) für die Lehrgangsorganisation sowie dem Team der Feuerwehr Goldbach für die ausgezeichnete Verpflegung während des Lehrgangs. Zudem dankte der Kreisbrandinspektor allen Lehrgangsteilnehmern für ihre Bereitschaft an einem solchen Lehrgang teilzunehmen.

IMG 20191104 WA0009

IMG 20191104 WA0014

IMG 20191104 WA0024

IMG 20191104 WA0028