Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Montagmittag (27.01.2020) wird die Feuerwehr Alzenau gegen 12:20 Uhr durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage an das Spessart-Gymnasium Alzenau alarmiert. Noch auf Anfahrt wird durch einen Anrufer die Brandmeldung bestätigt. Bei Eintreffen der Feuerwehr ist ein Fachraum im Kellergeschoss verqualmt und das Gebäude bereits vollständig evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Sofort geht ein Trupp unter schwerem Atemschutz in den verqualmten Raum vor, um nach dem Brand zu suchen. Dabei finden sie eine eingeschaltete Herdplatte als Ursache für die Rauchentwicklung vor. Abschließend belüften und kontrollieren sie das Klassenzimmer. Kommandant Frank Ritter kann auf 18 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge der Feuerwehr Alzenau zurückgreifen. Unterstützt wird er durch Kreisbrandinspektor Frank Wissel. Aufgrund der Nachmeldung befinden sich zusätzlich die Feuerwehren Kälberau, Wasserlos, Kahl und Michelbach auf Anfahrt. Sie können diese aber durch die Entwarnung abbrechen. Der Rettungsdienst ist mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt, sowie der HvO Alzenau, unter der Leitung von Timy Grill im Einsatz. Gegen 13:00 Uhr können alle die Einsatzstelle verlassen.

gez. Tim Dedio
Pressesprecher der Kreisbrandinspektion