Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Die Feuerwehr Waldaschaff, Feuerwehr Weibersbrunn und der zuständige Kreisbrandinspektor (KBI) Otto Hofmann wurden am Freitag um 16:52 Uhr von der Leitstelle Bayerischer Untermain (ILS) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf die Bundesautobahn (BAB) 3 - km 227 (zwischen den Anschlussstellen Weibersbrunn und Bessenbach/Waldaschaff) in Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert.

An der Einsatzstelle waren insgesamt vier PKWs in einen Unfall verwickelt und auf mehrere Fahrstreifen verteilt. Es wurden drei Personen, davon ein Kind mittelschwer verletzt.

Durch die Feuerwehren wurde eine Verkehrsabsicherung eingerichtet, auslaufende Betriebsstoffe gebunden, ein Landeplatz für den Rettungshubschrauber vorbereitet und das Abschleppunternehmen anschließend bei den Bergungsarbeiten der Fahrzeuge unterstützt. Die Autobahn war ca. 1,5 Stunden voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr über die linke Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Einsatzleiter Thorsten Fleckenstein (Stv. Kommandant – FF Waldaschaff) konnte auf 8 Fahrzeuge mit zwei Verkehrsicherungs- bzw. Vorwarnanhängern und 25 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden zurückgreifen. Gegen 18:50 Uhr waren die Fahrbahnen wieder frei befahrbar und die Einheiten konnten zurück zur Unterkunft fahren. Von Seiten des Rettungsdienstes waren zwei Rettungswagen (RTW), ein Krankentransportwagen (KTW) und ein Rettungshubschrauber (RTH – Christoph 2) an der Einsatzstelle.

Zur genauen Unfallursache und Schadenshöhe kann von seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

BABWA0

BABWA00

BABWA1

BABWA2

Bilder und Text - Feuerwehr Waldaschaff