Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Gegen 09:37 Uhr gingen am Sonntagvormittag (25.10.20), mehrere Notrufe bei der Feuerwehr ein. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Marienstraße in Kleinostheim. Bei Eintreffen der ersten Einheiten drang dichter Rauch aus einem Fenster im ersten Obergeschoss eines dreigeschossigen Hauses.

Sofort wurden mehrere Atemschutztrupps zur Erkundung in das Gebäude geschickt. Von der Feuerwehr wurde ein 74-jähriger Senior unverletzt aus dem Haus begleitet. Parallel dazu wurde eine Abluftöffnung geschaffen und das Gebäude gezielt entraucht, um auch die Sichtverhältnisse für die eingesetzten Atemschutztrupps zu verbessern. Hierfür kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Brennende Einrichtungsgegenstände sorgten für die starke Rauchentwicklung. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren abgelöscht. Nach der abschließenden Kontrolle des Brandraums mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle an den Wohnungsinhaber übergeben.

Im Einsatz waren rund 35 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen der Feuerwehren aus Kleinostheim und Mainaschaff. Die Einsatzleitung oblag dem ersten Kommandanten der Feuerwehr Kleinostheim Thorsten Frank. Von rettungsdienstlicher Seite war ein Rettungswagen vor Ort. Der Rettungsdienst musste aber nicht eingesetzt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Über den entstandenen Sachschaden und die Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

201025KLM1

201025KLM2