Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Feuerwehr im Einsatz

Am Mittwochnachmittag (31.03.2021), gegen 15:35 Uhr kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der BAB 3 in Höhe Goldbach in Fahrtrichtung Würzburg. Aus ungeklärter Ursache prallte ein LKW gegen einen Mazda. Beim Aufprall wurde der PKW erheblich beschädigt und die Fahrerin schwer verletzt. Durch das Unfallgeschehen kollidierte der Mazda noch mit einem Skoda und einem Mercedes. Aufgrund des Notrufs wurden die Feuerwehren Goldbach, Hösbach, der Verkehrssicherungsanhänger der Feuerwehr Aschaffenburg sowie der diensthabende Kreisbrandmeister Udo Schäffer entsandt. Der LKW-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Seitens der Feuerwehr wurde die Unfallstelle wurde gegen den nachfließenden Verkehr abgesichert und auslaufende Betriebsmittel abgebunden. Parallel dazu wurde die Landung eines hinzugerufenen Rettungshubschraubers abgesichert. Weiterhin wurde der Brandschutz sichergestellt und die Polizei sowie ein Sachverständigter bei der Unfallaufnahme unterstützt. Abschließend half die Feuerwehr den Abschleppdiensten bei der Bergung der Fahrzeuge sowie bei der Endreinigung der Fahrbahn.

Die Feuerwehren waren mit sieben Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften unter der Leitung von Max Asmar (Kommandant der Feuerwehr Goldbach) im Einsatz. Von Seiten der Kreisbrandinspektion war Kreisbrandmeister Udo Schäffer vor Ort. Von Seiten des Rettungsdienstes war der Rettungswagen der BRK Rettungswache Alzenau, welcher auf dem Rückweg zur Rettungswache war, disponiert. Der Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 2 aus Frankfurt eingeflogen.