Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Einsatzbericht über eine Brandmeldung in einem Industriebetrieb in Karlstein:

Am Donnerstag, 29.04.21 wurden wir um 17:44 Uhr mit der Durchsage B BMA 3, was eine "ausgelöste Brandmeldeanlage groß" bedeutet, alarmiert. Insgesamt 27 Einsatzkräfte rückten mit einem erweiterten Löschzug (Führungsfahrzeug, HLF, DLA (K), LF, TLF + P250 D und GW-U + LC 135K) aus nach Karlstein-Dettingen in die Straße "Am Sportplatz". Dort erkundete der GF des HLF mit dem Einsatzleiter das Objekt von außen, während der erste Trupp unter PA mit Kleinlöschgerät in das Gebäude vor ging. Tatsächlich wurde im rückwärtigen Bereich eines Gebäudes, eine Rauchentwicklung im Inneren festgestellt. Sofort erhielt das HLF den Auftrag, mit einem C-Rohr in das Gebäude zur Sicherung vorzugehen, das TLF wurde über die Feuerwehrumfahrung auf die Rückseite beordert, die Besatzung des LF stellte weitere PA Träger und die Mannschaft der Drehleiter erhielt den Auftrag sich um die Wasserversorgung zu kümmern. Der GW-U stand mit Sonderlöschmittel Kohlensäure und für eine evtl. Atemschutzsammelstelle bereit. Nach dem dann der Angriffstrupp den verrauchten Gebäudeteil betreten hatte, konnte auch sehr schnell Entwarnung gegeben werden. Es schmorten mehrere Holzstücke in einem Wärme Ofen für Versuche. Diese wurden entfernt und im Freien abgelöscht. Das Gebäude wurde zweimal mit einer WBK kontrolliert und sicherheitshalber der Raum mit einem Gas Messgerät freigemessen, da er über eine CO2 Löschanlage verfügt, welche aber nicht ausgelöst hatte. Stück für Stück wurde zurückgebaut und die Einsatzstelle dem Brandschutzbeauftragten übergeben. Einsatzende nach Herstellen der Einsatzbereitschaft war um 19:14 Uhr.
Andreas Emge, Kdt.