Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

In einem Gebäude im Krombacher Ortsteil Oberschur, wo sich ein Rettungswagen im Einsatz befand, hatten die CO – Warner des Rettungsdienstpersonals Alarm geschlagen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte beide Bewohner das Gebäude bereits verlassen.

Durch die Feuerwehr wurde ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt, um die Konzentration im Gebäude messtechnisch zu erfassen. Hier konnte im Gebäude eine erhöhte Konzentration von Kohlenstoffmonoxid festgestellt und das Gebäude wurde darauf mit einem Überdrucklüfter zwangsbelüftet.

Nach Aussage der Bewohner wurde der vorhandene Holzofen gestern Abend erstmalig in diesem Jahr in Betrieb genommen. Daraufhin wurde auch ein ortsansässiger Kaminkehrermeister zur Einsatzstelle gerufen. Bei der Kontrolle des Kamines wurde festgestellt, dass in einer Reinigungsöffung im Keller eine Ansammlung von toten Wespen vorhanden waren, welches auf einen Verschluss des Kamines durch ein Wespennetz schließen lässt. Der Kamin wird im Laufe des Tages durch den zuständigen Kaminkehrermeister gereinigt.

Beide Bewohner wurden zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Feuerwehr Krombach war mit 12 Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Der Einsatzleiter der FF Krombach wurde durch den ebenfalls alarmeirten KBI Thoma unterstützt.

Vom Rettungsdienst war ein RTW sowie ein NEF im Einsatz.

Von der Feuerwehr kann über den Zustand der beiden Personen und der Schadenshöhe keine Aussage getroffen werden.