Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Heute Nachmittag gegen 14.50 Uhr ist in der Hauptstraße in Rothenbuch der Motorraum eines mit rund 20 Fahrgästen besetzten Linienbusses völlig ausgebrannt, verletzt wurde niemand. Der Bus befand sich auf einer Linienfahrt von Rothenbuch nach Aschaffenburg. Auf Höhe der Sparkasse machten Fahrgäste den Fahrer auf Brandgeruch und Rauchentwicklung aus dem Motorraum aufmerksam. Dieser reagierte geistesgegenwärtig, stellt das Fahrzeug sofort ab, öffnete die Türen und ließ die Fahrgäste aussteigen. Während der Busfahrer mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche unternahm, verständigten Mitarbeiter der Sparkasse über Notruf die Feuerwehr. Die alarmierten Feuerwehren Rothenbuch und Waldaschaff trafen rasch an der Einsatzstelle ein. 2 Atemschutztrupps brachten den Brand mit 2 C-Rohren schnell unter Kontrolle, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass der Motorraum des Linienbusses vollständig ausbrannte. Auch die letzte Sitzbank des Busses wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Die Fahrgäste wurden zunächst im Rathaus Rothenbuch untergebracht und konnten bis auf einen ihre Fahrt selbstständig fortsetzen. Ein Fahrgast wurde von Mitarbeitern der Gemeinde Rothenbuch zum Zielort Waldaschaff gefahren. Da aufgrund der starken Rauchentwicklung auch die Räumlichkeiten der Sparkassenfiliale verraucht waren, wurden die Räume mit einem Hochleistungslüfter belüftet und entraucht. Während der Löscharbeiten war die Hauptstraße vollständig gesperrt, der Verkehr wurde von der Feuerwehr Rothenbuch umgeleitet. Der nicht mehr fahrbereite Omnibus muss nun von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Rothenbuch und Waldaschaff waren mit 5 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Kreisbrandmeister Markus Rohmann war als Vertreter der Kreisbrandinspektion vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle.

4ab6cedd 2217 4cc0 8ad3 dca23e0811c1 01

53a7e355 60dd 48c4 91d8 be5774fbb5ee 01

940f3413 0803 40da b15f e785a43fc71b 01

2802d458 92ac 4a42 8412 a2693fd27319 01

067492a0 ace6 4605 a671 6a374209d2a0 01

fad11320 785a 4cd1 afed 050de53806ff 01