Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Laufach „Zugunglück zwischen Heigenbrücken und Laufach, Rauchentwicklung aus Eisenbahnwaggon, mehrere schwerverletzte und eingeklemmte Personen“, so lautete am Montagabend die Alarmdurchsage für die Feuerwehren Heigenbrücken, Jakobsthal, Heinrichsthal und Rothenbuch sowie Kreisbrandmeister Markus Rohmann. Auf der (alten) Bahnlinie zwischen Frankfurt und Würzburg kam es auf Höhe des Hainer Seebachtals zu einem fiktiven Zugunglück am dort abgestellten Eisenbahnwaggon. Das Übungsszenario spiegelte einen Brand in einem Personenwaggon mit starker Verrauchung und zahlreichen Verletzten. Insgesamt galt es elf, größtenteils schwerverletzte Personen aus und um den Waggon zu retten.

Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Heigenbrücken, Tobias Dehniger konnte auf insgesamt rund 60 Einsatzkräfte aus Reihen der Feuerwehr zurückgreifen. Zusätzlich wurde er von KBM Markus Rohmann unterstützt. Es wurden eine Einsatzleitung sowie mehrere Einsatzabschnitte gebildet. Weiter wurde nach der Freischaltung der Oberleitung diese geerdet und eine Wasserversorgung vom Rettungsplatz „Tunnel Hain“ zur Einsatzstelle aufgebaut. Die Arbeit der Feuerwehr umfasste die Schaffung mehrere Zuwege, die Personenrettung samt Erstversorgung, die Brandbekämpfung und die Entrauchung des Waggons. Übungs-Notfallmanager Udo Schäffer bestätigte die Freischaltung und begleitete die Erdung der Oberleitung durch die Kameraden der Feuerwehr Heigenbrücken.

Ebenfalls an der Übung teilgenommen haben das BRK Laufach und das BRK Sailauf, welche die verletzten Personen entgegengenommen, gesichtet und erstversorgt haben. Von Seiten des Rettungsdienstes wurde der „MANV 25“ ausgelöst. 

Als Übungsbeobachter begleiteten KBI Otto Hofmann, KBI Frank Wiesel, KBM Marco Eich und Führungsdienstgrade der FEUERWEHR Gemeinde Laufach das Übungsszenario.

Die Übungsvorbereitung übernahm federführend Frank Merget von der Feuerwehr Gemeinde Laufach. Die Verletzten sowie die Meldungen der Leitstelle Bayerischer Untermain wurden ebenfalls von den Laufacher Feuerwehrkräften eingespielt, die mit 25 Personen in das Übungsgeschehen eingebunden waren. Die Gesamtleitung oblag KBM Udo Schäffer.

Vielen Dank ALLEN Beteiligten!

text & bild: Christian Münstermann, FF Laufach

25 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8690 01

Übung Laufach 2019 04 08 FW Hochspessart 6 von 8 01

13 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8579 01

02 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8639 01

16 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8602 01

26 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8722 01

27 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8741 01

30 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart 5C9A8769 01

20 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart P1030493 01

19 2019 04 08 Eisenbahnübung Einheiten Hochspessart P1030492 01