Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Stockstadt a. Main, Lkr. Aschaffenburg. Am Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehr Stockstadt um 16:51 Uhr zu einer Rauchentwicklung in einer Montagehalle eines Unternehmens in der Industriestraße alarmiert.
Dort waren in der Filteranlage einer Absaugung Holzreste in Brand geraten. Glücklicherweise hatte die automatische Löschanlage der Filteranlage ausgelöst und die offenen Flammen erstickt. In der Anlage hatte sich jedoch noch ein Schwelbrand entwickelt. Brandrauch drang beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus der Maschine.
Von der Feuerwehr wurde die Filteranlage mit Werkzeug geöffnet. Die ca. 3 Meter hohe Anlage musste teilweise demontiert werden, um an die Glutnester heranzukommen. Hierzu kamen auch eine Leiter und eine Rettungsplattform zur Anwendung. Diese wurden aus der Maschine geräumt und anschließend die Maschine mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.
Zwei Trupps unter Atemschutz standen mit einem C-Rohr in Bereitschaft. Durch das umsichtige Vorgehen der Einsatzkräfte konnte auf den Einsatz von Löschwasser verzichtet werden.
Die Feuerwehr Stockstadt war unter Kommandant und Einsatzleiter Frank Bott mit 5 Fahrzeugen und 24 Frauen und Männer bis 18:30 Uhr im Einsatz. Kreisbrandmeister Udo Schäffer war ebenfalls vor Ort.

Armin Lerch
Pressesprecher der Feuerwehr Stockstadt