Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am frühen Faschingsdienstag, 16.02.2020 um 02.28 Uhr wurden die Feuerwehren Weibersbrunn und Waldaschaff sowie der diensthabende Kreisbrandmeister Marco Eich zu einem Verkehrsunfall auf die BAB A3 alarmiert. Zwischen den Anschlussstellen Weibersbrunn und Bessenbach/Waldaschaff war es bei regennasser Fahrbahn zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Kleintransporter und ein LKW beteiligt waren. Der verletzte Fahrer des Kleintransporters konnte sein stark demoliertes Fahrzeug selbständig verlassen und wurde von einem Rettungswagen der Malteser ins Klinikum nach Aschaffenburg gebracht. Die Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Während die Autobahn voll gesperrt blieb, wurde durch die Feuerwehr die Straße von Fahrzeugteilen gereinigt und auslaufendes Öl gebunden. Danach konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Einsatzleiter Michael Böhmerl (Weibersbrunn) konnte auf 25 Einsatzkräfte zurückgreifen.