Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

In seiner Funktion als Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) am Bayerischen Untermain hat Landrat Dr. Ulrich Reuter vergangene Woche Herrn Jörg Schäfer zum Ärztlichen Leiter Führungsgruppe Katastrophenschutz ernannt.

Aufgabe des Ärztlichen Leiters ist es, die Betten- und Behandlungskapazitäten zu managen sowie die Patientenströme aller stationären Einrichtungen am Bayerischen Untermain für die Bekämpfung der Corona-Pandemie übergeordnet zu steuern.

Da mit dem Krankenhauszweckverband Aschaffenburg-Alzenau die größte stationäre Einrichtung des Bayerischen Untermains seinen Sitz in der Stadt Aschaffenburg hat, traf Landrat Dr. Reuter die Entscheidung, den Ärztlichen Leiter auch deren Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) örtlich zuzuordnen.

Seit über drei Jahren ist Jörg Schäfer bereits Ärztlicher Leiter Rettungsdienst beim ZRF am Bayerischen Untermain. Er kennt sich somit bereits bestens in den zu beteiligenden Strukturen aus. Die aktuelle Situation fordert eine enge Abstimmung mit dem ZRF wie auch der integrierten Leitstelle (ILS) und den COVID-19-Koordinierungsgruppen der Krankenhäuser. „Die Entscheidung für Herrn Schäfer ist also eine Entscheidung für eine schnelle und zielführende Arbeit und Kommunikation.“, so Landrat Dr. Ulrich Reuter.