Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Anfang der dritten Kalenderwoche wird der Landkreis Aschaffenburg rund 30.000 FFP2-Masken an bedürftige Landkreisbewohner*innen versenden. Empfänger*innen von Hilfeleistungen nach dem SGBII, SGBXII und Asylbewerberleistungsgesetz sowie Empfänger*innen von Wohngeld erhalten mit der Ausnahme von unter 15-jährigen jeweils fünf Masken.

„Noch dieses Wochenende werden wir gemeinsam mit der Feuerwehr die Masken samt Anschreiben für den Versand vorbereiten.“, so Landrat Dr. Alexander Legler.

Hintergrund ist die von der Bayerischen Staatsregierung erst kurzfristig angekündigte Verschärfung der Maskenpflicht. Danach gilt ab Montag, den 18. Januar im öffentlichen Personennahverkehr sowie im Einzelhandel die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen, die je nach Tragedauer mehrfach verwendet werden kann.

Bis zum Eintreffen der FFP2-Masken bei den Berechtigten ist eine Übergangslösung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden angedacht.

 

INFO LRA bearbeitet