Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Ab Donnerstag, den 8. Juli kann das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Aschaffenburg ohne vorige Terminvereinbarung für eine Erstimpfung besucht werden. Die täglichen Öffnungszeiten sind von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Zum Einsatz kommen die Impfstoffe von BioNTech und Moderna.

Gemäß der Empfehlung der STIKO kann jede Person ab 16 Jahren geimpft werden.

Erforderlich ist lediglich die Mitnahme eines Ausweisdokuments. Soweit vorhanden, empfiehlt es sich auch, den Impfpass mitzubringen.

Eine vorige Registrierung unter https://impfzentren.bayern/citizen ist nicht notwendig, beschleunigt aber den Besuch im Impfzentrum. Ausgenommen hiervon bleiben Impflinge, die nicht in Stadt oder Landkreis Aschaffenburg wohnen. Diese werden in jedem Fall vor Ort registriert.

Landrat Dr. Alexander Legler und Oberbürgermeister Jürgen Herzing werben für die Impfung. „Die Impfung bleibt unser Schlüssel zurück zur alten Normalität.“, erläutert Oberbürgermeister Herzing. Landrat Dr. Legler führt weiter aus: „Erstmals seit Beginn der Impfkampagne ist die Impfstoffzuteilung nicht mehr der limitierende Faktor, so dass nun jeder Impfwillige schnellstmöglich zu seinem Pieks kommt. Auch im Hinblick auf die nicht gänzlich absehbaren Gefahren der Delta-Variante bitte ich alle noch nicht Geimpften, sich rasch impfen zu lassen.“

Auch wer schon einen Termin im Hösbacher Impfzentrum vereinbart hat, kann früher dorthin kommen. Vor Ort wird der ursprünglich vereinbarte Erstimpftermin dann storniert.

Parallel laufen auch weiterhin die Sonderimpfaktionen mit AstraZeneca an den Juliwochenenden. Die Anmeldung hierzu findet sich auf www.impfen-ab.de.

Die zugehörige Zweitimpfung findet dann bereits vier Wochen später mit BioNTech oder Moderna statt.