Vereinbarkeit von Familie und EhrenamtStaatliche Feuerwehrschule Würzburg eröffnet "Familienzimmer"

Damit ehrenamtliche Väter und Mütter an Fortbildungen teilnehmen können, hat die staatliche Feuerwehrschule Würzburg jetzt zwei Familienzimmer. Heute wurden die neuen Räume offiziell eingeweiht.

Als erste der drei staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern verfügt diejenige in Würzburg jetzt über Familienzimmer. Damit soll Ehrenamtlichen mit Kindern die Teilnahme an Fortbildungen ermöglicht werden, so heute Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck bei der offiziellen Einweihung der Räume.

Die beiden Familienzimmer sind 18 und 28 Quadratmeter groß und grenzen direkt an ein großzügiges Spielzimmer für Kinder an. Gleich daneben gibt es einen Aufenthaltsbereich, der mit einer Küche ausgestattet ist. Während die Mutter oder der Vater an Lehrgängen und Übungen teilnehme, könne sich der andere Elternteil hier mit den Kindern wohlfühlen.

"Der Besuch auswärtiger Fortbildungen bringt für Familien so manche Herausforderungen mit sich. Die neuen Familienzimmer sollen Eltern dabei unterstützen, Familie und Ehrenamt noch besser unter einen Hut zu bekommen."

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck

Der Freistaat habe sich in den letzten Jahren sehr bei Kampagnen zur Nachwuchsgewinnung eingesetzt. Eck verwies insbesondere auf die Kampagne des Landesfeuerwehrverbands "Frauen zur Feuerwehr", die vom Bayerischen Innenministerium gefördert wird.

"Doch all diese guten Ideen helfen am Ende nur, wenn wir es den Feuerwehrdienstleistenden ermöglichen, sich auch als junge Mutter oder junger Vater dauerhaft ehrenamtlich zu engagieren. Hier leisten die neuen Familienzimmer einen ebenso praktischen wie wertvollen Beitrag."

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck

Lehrgang: Aufbaulehrgang für Führungskräfte - Einsatzleitung
Beginn: 26-03-18 - Ende: 28-03-18
Derzeit an der SFS Regensburg verfügbare Plätze: 8

Lehrgang: Aufbaulehrgang für Führungskräfte - Technische Hilfeleistung
Beginn: 26-03-18 - Ende: 27-03-18
Derzeit an der SFS Regensburg verfügbare Plätze: 7

Interessierte melden sich schnellstens bei mir unter 0171/5100248

Bevölkerungsschutz

Jetzt bewerben für den Förderpreis "Helfende Hand" 2018!

Bundesinnenminister de Maizière hofft auf einen Bewerbungsrekord zum 10-jährigen Jubiläum des Förderpreises "Helfende Hand".

Ab heute können sich wieder alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz für den Förderpreis "Helfende Hand" bewerben. Gesucht werden die besten Ideen, Konzepte und Projekte für die Nachwuchsgewinnung im Bevölkerungsschutz.

"Wir können in Deutschland im Bereich des Bevölkerungsschutzes auf ein vorbildliches Ehrenamtssystem vertrauen. Dieses System müssen wir erhalten und fördern. Ein Baustein ist die Helfende Hand. Mit diesem Förderpreis zeichnen wir Projekte und Ideen aus, die den Bevölkerungsschutz voranbringen und junge Menschen für diese Aufgabe begeistern. Deshalb hoffe ich, dass zum zehnjährigen Jubiläum des Förderpreises in diesem Jahr besonders viele spannende und kreative Projektideen eingereicht werden", erklärte Bundesinnenminister de Maizière zum Bewerbungsauftakt. 

Die "Helfende Hand" ist der wichtigste deutsche Förderpreis im Bevölkerungsschutz und wird in diesem Jahr bereits zum 10. Mal verliehen. Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 31. Juli 2018 eingereicht werden.

Preise in drei Kategorien

Die "Helfende Hand" wird vom Bundesinnenminister an je drei Nominierte in drei Kategorien verliehen. In der Kategorie "Innovative Konzepte" zeichnet er Projekte aus, die die Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz steigern. Die Kategorie "Nachwuchsarbeit" umfasst Ideen und Konzepte, die sich an eine junge Zielgruppe wenden, aber auch an Gruppen, die bisher noch nicht im Fokus standen, beispielsweise, Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Senioren. 

Außerdem können Unternehmen, Einrichtungen und Personen vorgeschlagen werden, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich begleiten. Auch andere Unterstützer/innen, die das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz in besonderer Weise wertschätzen und fördern, können teilnehmen. 

Um die Nachhaltigkeit der Projekte zu fördern, sind alle Auszeichnungen mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Alle nominierten Bewerberinnen und Bewerber haben zusätzlich die Chance auf den Publikumspreis. Hier gilt es das Publikum vom eigenen Projekt zu überzeugen.

Bundesministerium des Innern

Über eine Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern bietet Stage Entertainment den Angehörigen unserer Mitgliedsfeuerwehren Tickets zu attraktiven Vorzugspreisen an.

Wir freuen uns, Sie beiliegend über die aktuelle Sonderaktion für BODYGUARD in Stuttgart informieren zu dürfen.

Sie erhalten mit diesem Angebot 2 Tickets bereits ab 99 €.

Buchung und Terminübersicht der buchbaren Vorstellungen ganz einfach online unter www.musicals.de/diva

oder telefonisch unter der Rufnummer: 01805 4444 - Stichwort: Diva.

Das Angebot ist nur bis 31. März 2018, für ausgewählte Vorstellungen bis 31. Juli 2018, buchbar.


Weitere Details zur Buchung entnehmen Sie bitte beiliegender Information.

BODYGUARD_-_DAS_MUSICAL_Sonderaktion.pdf

Auf der Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohl wurde Andreas Waldschmitt zum neuen 1. Kommandanten gewählt. Auch das Amt des Kommandanten Stellvertreters wurde mit Daniel Griebel neu besetzt.

Herzlichen Glückwunsch der neu gewählten Führungsmannschaft - wir wünschen den beiden viel Erfolg für ihre Arbeit.

Die Feuerwehr Aschaffenburg hat für Sonntag, 14.10.2018 das Info-Mobil "Handfeuerlöscher" des LFV Bayern für den Tag der offenen Tür gebucht.

In dem Abrollbehälter sind alle erforderlichen Geräte, Modelle und Informationsunterlagen, um den Umgang mit Handfeuerlöschern darzustellen und die Bevölkerung damit auch praktisch üben zu lassen.

Der Tag der offenen Tür wurde nun aufgrund der Landtagswahl verlegt.

Sofern eine Feuerwehr aus dem Landkreis Aschaffenburg an diesem Sonntag eine Feuerwehrveranstaltung für die Öffentlichkeit plant und Interesse an dem Info-Mobil hat, bitten wir um kurzfristige Rückmeldung an KBR Ostheimer oder KBM Rollmann.

An- und Abfahrt, Fahrzeug, Personal und Material, einschließlich der benötigten Handfeuerlöscher, werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die Firma Günzburger Steigtechnik führt am Dienstag, 06. März 2018 ab 17.30 Uhr ihr Sortiment an Rollwagen im Gerätehaus der FF Karstein vor.

Interessierte Feuerwehren sind hierzu herzlich eingeladen.

Für eine bessere Planung bitte um Rückmeldung an die FF Karlstein unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© BRK Kreisverband Berchtesgadener Land 112 Newsletter: Einsatz des Rettungsdienstes

112 Newsletter - Ausgabe vom 28. Februar 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

der Bayerische Landtag hat den Nachtragshaushalt 2018 beschlossen. Die Mittel für das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr werden für 2018 nochmals kräftig um 72,2 Millionen Euro erhöht.

Das kommt auch Feuerwehren, Rettungsdienst und Katastrophenschutz zugute: Die Mittel steigen um 9,9 Millionen Euro auf 106,1 Millionen Euro. Damit investieren wir kräftig in Schutz und Sicherheit der Menschen in Bayern.

Mit besten Grüßen Ihr Joachim Herrmann, MdL Staatsminister

Ihr Gerhard Eck, MdL Staatssekretär

UNSERE THEMEN

Nachtragshaushalt 2018: Weitere Mittel für Rettungsdienst und Katastrophenschutz

Mit 8,2 Milliarden Euro erreicht der Haushalt für das Bayerische Innenministerium einen neuen Spitzenwert. "Enorm wichtig sind uns dabei der Schutz und die Vorsorge vor Katastrophen wie auch die schnelle Hilfe in Not und Gefahr", betonte Innenminister Joachim Herrmann. "Deshalb steigen im Rahmen des Nachtragshaushalts die Mittel für den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz um 9,9 Millionen Euro auf 106,1 Millionen Euro. Insbesondere wollen wir mit den zusätzlichen Mitteln das Projekt des Bayerischen Roten Kreuzes zur Errichtung eines bayerischen Ausbildungszentrums für besondere Einsatzlagen fördern."

» mehr

Herrmann startet 'Anzeigeerstattung online'

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger in Fällen der Kleinkriminalität bei der Bayerischen Polizei online Anzeige erstatten. Die entsprechende Internetanwendung unter www.polizei.bayern.de hat Innenminister Joachim Herrmann freigeschaltet. "Ab jetzt können Sie Ihre Anzeige per Mausklick erstatten, mit Ihrem Computer von Zuhause aus oder unterwegs mit Ihrem Tablet oder Smartphone", erklärte der Minister den neuen bürgerfreundlichen Service.

» mehr

Ideenwettbewerb: 500 Euro gewinnen!

Helfen ist ein Gemeinschaftswerk. Deshalb möchten wir, dass so viele Menschen wie möglich unsere Internetseite www.nachwuchs112.bayern.de zur Nachwuchsgewinnung für Feuerwehr, freiwillige Hilfsorganisationen und THW mitgestalten. Neue Ideen zur Mitgliederwerbung sind uns jederzeit willkommen. Dabei kann jeder seine Vorschläge einbringen. Zu gewinnen gibt es 500 Euro. Jetzt mitmachen und gewinnen!

» mehr

Am Samstag den 24. Februar 2018 beendeten 27 Teilnehmer ihre Feuerwehr-Grundausbildung. Unter der Leitung von Björn Sticksel (FF Kälberau) fand diese zum zweiten Mal als Grundmodul zur Modularen Truppausbildung (MTA) statt. Die MTA ist seit wenigen Jahren das neue bayerische Konzept für die Ausbildung angehender Feuerwehrleute. Durch den modularen Aufbau wird praxisgerechter und damit zeitsparender ausgebildet.

Der diesjährige Lehrgang hatte gleich zwei Premieren zu feiern. Da der „alte“ Weg der Trupp-Ausbildung nicht mehr angeboten wird, waren ein paar Umsteiger dabei, die die fehlenden Ausbildungsinhalte nachholten, um in die MTA einzusteigen. Außerdem war auch erstmalig ein Teilnehmer dabei, der nicht aus den Feuerwehren der Stadt Alzenau kommt.

Seit Ende September letzten Jahres trafen sich die angehenden Feuerwehrfrauen und -männer jeden Montag und an diversen Samstagen im Feuerwehrgerätehaus Michelbach, um sich in Theorie und Praxis auf ihre zukünftige Tätigkeit vorzubereiten.

Kreisbrandmeister (KBM) Thilo Happ (Leiter Fachreferat Ausbildung der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg) konnte sich als verantwortlicher Prüfer vom guten Ausbildungsstand der Teilnehmer überzeugen, die ihr Wissen mit sehr guten Ergebnissen unter Beweis stellten.

Am Ende durfte Bürgermeister Dr. Alexander Legler, KBM Thilo Happ und Björn Sticksel den folgenden Neu-Truppmännern und -frauen zu ihrer erfolgreichen Prüfung gratulieren:

Jan Feineis, Niklas Höfler, Clara Scheider und Sandro Wasserthal (alle Albstadt), Felix Bott, Emily Herzog, Moritz Thoben und Jessica Winter (alle Hörstein), Marcel Dahinten, Tim Dornhecker, Aaron Gerigk Henri Lautenschläger, Sarah Pfetzing und Tobias Reining (alle Kälberau), Tanja Breuning, Philipp Heinloth, Daniel Menz, Mario Pfannmüller, Kilian Schmidt und Matthias Schulze (alle Michelbach), Anna Becher, Lukas Fleckenstein, Lorenz Pick, Elias Reusing, Jan Schlenkrich und Tim Schwitzner (alle Wasserlos), sowie Yannik Zilch (Steinbach).

Björn Sticksel, FF Kälberau

P1120142

Die Feuerwehren aus Glattbach,​ Johannesberg, Aschaffenburg und Goldbach sowie der diensthabende ​Kreisbrandmeister Udo Schäffer wurden am Montagmorgen (26.02.18) um 10:04 Uhr zu einem Garagenbrand in den Glattbacher Borngrund alarmiert.​

Bereits aus weiter Entfernung war eine massive Rauchentwicklung sichtbar und die Einsatzstelle  konnte auf Sicht angefahren werden. Vor Ort wurde ein freistehendes, vierseitig ausgebautes Doppelgaragengebäude in Vollbrand festgestellt. Ein in unmittelbarer Nähe zum Objekt geparkter Kleinbus fiel ebenso den Flammen zum Opfer. Zehn Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung mit je einem C-Rohr vor. Mit Hilfe von Steckleitern, einer Rettungsplattform, Kettensägen, Trennschleifer und Einreißhaken wurde die Dach- und Außenhaut geöffnet, um eine zielgerichtete Brandbekämpfung durchführen und auch letzte Glutnester ablöschen zu können. Die Löschwasserversorgung wurde von einem Hydranten aufgebaut, was zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen führte. Nach rund vier Stunden konnten die Nachlöscharbeiten beendet und die Einsatzstelle nach einer Kontrolle mit einer Wärmebildkamera dem Eigentümer übergeben werden.

Seitens der Feuerwehr standen dem Einsatzleiter (Ralf Weigand, erster Kommandant der Feuerwehr Glattbach) rund 50 Einsatzkräfte mit zehn Einsatzfahrzeugen zur Verfügung. Von rettungsdienstlicher Seite wurde ein Rettungswagen und der Einsatzleiter Rettungsdienst zur Absicherung der Einsatzkräfte ​entsandt. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht tätig werden. Auch Glattbachs erster Bürgermeister Friedolin Fuchs machte sich vor Ort ein Bild vom Geschehen. Der Einsatz wird vermutlich gegen 15 Uhr beendet sein.

Über den entstandenen Sachschaden, sowie die Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Auskunft gegeben werden. 

Markus Fischer, Pressesprecher der Kreisbrandinspektion

Lehrgang Absturzsicherung findet bei der FF Kleinostheim an folgenden Terminen statt:

                Donnerstag, 13. September       19.00 – 21.30

                Freitag, 14. September                18.00 – 21.45

                Samstag, 15. September             08.00 – 17.00

Max. zwei Teilnehmer je Feuerwehr – Gerätesatz Absturzsicherung ist mitzubringen

Kosten je Teilnehmer 80,- € inkl. Verpflegung

Der Lehrgang Absturzsicherung ist ab Dienstag, den 27.02.18 ab 12:00 Uhr in der Lehrgangsverwaltung auf unserer Homepage buchbar.

Tierrettung 23.02.2018 007 cen

Am Freitagmittag (23.02.2018) wurde die Freiwillige Feuerwehr Alzenau gegen 12:40  Uhr zu einer „tierischen“ Rettungsaktion alarmiert. 

Ein Hund hatte sich in einen Fuchsbau verirrt und steckte dort vermutlich über längere Zeit fest. Auf einem Spaziergang bemerkten Passanten das Winseln eines hilflosen Tieres.  Die Spaziergänger alarmierten daraufhin die Alzenauer Polizei und diese wiederrum den zuständigen Förster. Gemeinsam wurde das Waldstück in dem das Winseln wahrzunehmen war abgesucht. Im Verlauf der Suche wurde dann der Hund in einem Fuchsbau entdeckt. Der Tierhalter war jedoch nicht anwesend. Da es den Einsatzkräften von Polizei und Forstamt nicht möglich war den Hund aus seiner misslichen Lage zu befreien, wurde die Alzenauer Feuerwehr hinzugezogen. Diese rückte unter der Leitung von Zugführer Timo Elsesser mit rund 10 Kräften in den Alzenauer Stadtwald unweit der hessischen Landesgrenze aus.

Mit Schaufeln und Pickeln legten die Einsatzkräfte den Fuchsbau in einer Tiefe von ca.  50 cm frei. Nach gut einer Stunde Einsatztätigkeit konnte der Hund aus dem Fuchsbau gerettet werden. Nach der Rettung wurde das Tier der Polizei übergeben. Die Polizei verbrachte den sichtlich erschöpften Hund in eine Tierarztpraxis.

Bereits gegen 12:28 Uhr forderte der Rettungsdienst die Drehleiter der Feuerwehr Alzenau zu einem medizinischen Notfall in die Alzenauer Prischoßstraße an. Da ein schonender Patiententransport durch das enge Treppenhaus des Wohnhauses nicht möglich war, musste hier die Drehleiter eingesetzt werden. Nach der Rettung des Patienten wurde dieser dem Rettungsdienst/Notarzt übergeben. Bei diesem Paralleleinsatz waren fünf Feuerwehrkräfte und zwei Einsatzfahrzeuge eine Stunde gebunden.

Über den Gesundheitszustand des erkrankten Alzenauers sowie des Hundes kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden. 

Tierrettung 23.02.2018 012 cen

Tierrettung 23.02.2018 016 cen

Tierrettung 23.02.2018 017

Die Sparda Bank schreibt den Wettbewerb „Wertebotschafter“ aus. Gefragt sind Organisationen des Bürgerschaftlichen Engagements und es werden Preisgelder in Höhe von 100.000 Euro vergeben. Bewerbungen bis zum 25. Februar 2018!

Tag für Tag engagieren sich Menschen für eine lebenswerte Gesellschaft. Ehrenamtliches Engagement öffnet neue Türen und bereichert das Leben derer Menschen, die helfen und derer, denen geholfen wird. Ganz gleich, ob im Naturschutz, Tierschutz oder in sozialen Projekten – bürgerliches Engagement schafft wichtige Impulse für eine funktionierende und werteorientierte Gesellschaft. Gemeinsam können wir mehr erreichen!

Deshalb sucht die Sparda-Bank München auch dieses Jahr wieder Werte-Botschafter. Über den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. vergeben wir insgesamt 100.000,– Euro. Denn manchmal fehlt zur Realisierung einer guten Idee einfach die finanzielle Unterstützung. Überzeugen Sie uns mit Ihrem Engagement – wir freuen uns auf viele Projekte.

Bewerben Sie sich mit Ihrem Verein oder Ihrer Einrichtung auf www.werte-botschafter.de - weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr hat auf dem Spitzentreffen der Arbeitsgemeinschaft Jugendverbände der Hilfsorganisationen in Kassel klar Stellung bezogen und deutlich gemacht: "Wir zeigen Haltung für Vielfalt, Solidarität und Toleranz sowie die unantastbare Würde aller Menschen. Entschieden weisen wir menschenfeindliche Einstellungen zurück."

In der beigefügten Pressemeldung finden Sie weitere Informationen.

180220_pm_spitzentreffen.pdf

Zum Foto:

H7-Vertreter/-innen (v.l.n.r.: Reihe 1: Bundesjugendleiter Konstantin Schmidt (Johanniter Jugend), Stephanie Lindemann (Bundesgeschäftsführerin THW-Jugend), Tamara Schullenberg (Leitung Bundesjugendbüro Arbeiter-Samariter-Jugend), Antje Koch (Bundesjugendreferentin Deutsche Jugendfeuerwehr), Daniela Nagelschmidt (Bundesreferentin Jugendrotkreuz), Bundesjugendsprecher Lutz Hüser (Malteserjugend) | Reihe 2: Ylvi Hanke (Bereichsleiterin Johanniter Jugend), Clara Bönsch (Bundesjugendreferentin Malteserjugend) | Reihe 3: Bundesvorsitzender Christoph Freudenhammer (DLRG-Jugend), stellvertretender Bundesleiter Erik Heeren (Jugendortkreuz), Klaus Groß-Weege (Geschäftsführer DLRG-Jugend) und Bundesjugendleiter Ingo Henke (THW-Jugend)).