Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Zur Neuregistrierung bitte das Formular im Menü unter "->Software ->Neuregistrierung" ausfüllen. Nach Prüfung der Daten wird dann ein Account erstellt.

Falls der Benutzername oder das Passwort vergessen wurde, einfach auf "Benutzername vergessen?" oder "Passwort vergessen?" gehen und die Emailadresse angeben, dann wird die fehlende Information zugeschickt.

Der Kalender des Atemschutzzentrum Goldbach stehen jetzt auf unserer KFV-Seite zur Verfügung. 
Der Kalender ist unter <Feuerwehr> <Ausbildung> <Atemschutzzentrum> zu finden.
Hier können 
die Termine für das Atemschutzzentrum online gebucht werden.

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnen die Feuerwehren zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

 

1) Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.

2) Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.

3) Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen - vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!

4) Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.

5) Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.

6) Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.

7) Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.

8) Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.

9) Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind mittlerweile in allen Bundesländern verpflichtend. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel.

Bereits im Juni wurde eine unserer Einsatzkräfte während seinem First Responder Dienst von einem Filmteam des BR begleitet. Ziel war es, das Ehrenamt und all seine Facetten in einem Beitrag zu hinterleuchten. Heraus kam ein sehenswerter Beitrag. Er läuft am 24.11.16 ab 23:45 Uhr bei PULS TV im Bayerischen Rundfunk, ihr könnt ihn euch aber auch jetzt schon auf Youtube angucken:

https://www.youtube.com/watch?v=SswDJfYVqpo

Zu den derzeit in Teilen Deutschlands auftretenden Fällen von Vogelgrippe geben wir nachfolgende und mit dem Veterinäramt Aschaffenburg abgestimmte Informationen an die Feuerwehren weiter:

  1. Kein Grund zur Panik!

  2. Aktuell sind durch die Vogelgrippe H 5 N 8 kein erkennbaren Gefahren für Menschen vorhanden

  3. Es sind bisher keine Fälle von Vogelgrippe in Stadt und  Landkreis Aschaffenburg bekannt

  4. Mitteilungen über verendet aufgefundenes Wassergeflügel (Reiher, Enten, Gänse Schwäne, Kormorane, Möwen und sonstige Greifvögel) – keine Singvögel! – sind grundsätzlich an das Veterinäramt Aschaffenburg weiterzuleiten.

    Während der üblichen Geschäftszeiten ist das Vetrinäramt unter 06021/394-106 oder -107 erreichbar, außerhalb der Öffnungszeiten sind der ILS, der Polizei und den Kommandanten die Erreichbarkeiten bekannt.

    Das Veterinäramt kümmert sich im Regelfall selbst um die Abholung des verendeten Tieres.

  5. Sollte das Veterinäramt nicht erreichbar oder in der Lage sein, das verendete Tier selbst abzuholen, stellen die Feuerwehren das verendete Tier im Zuge der Gefahrenabwehr selbst sicher.

  6. Die Integrierte Leitstelle versucht in einem solchen Fall über Telefon die zuständige Feuerwehr (Ansprechpartner auf dem ILS Stammdatenblatt) zu erreichen. Sollte hier niemand zu erreichen sein, wird von der ILS die weitere Vorgehensweise mit dem diensthabenden Inspektionsmitglied abgestimmt.  

  7. Als Schutzausrüstung genügt die normale vollständige Feuerwehrschutzkleidung mit Einweg-Handschuhen. Direkter Kontakt mit dem Tier ist zu vermeiden. Das Tier ist luft- und flüssigkeitsdicht doppelt in stabilen Müllsäcken zu verpacken.

  8. Mit dem Veterinäramt ist die spätere Abholung oder eine Anlieferung im Veterinäramt, Merlostraße 1-3 in Aschaffenburg unter den oben genannten Erreichbarkeiten abzustimmen.

Wir informieren ggf. zu neuen Entwicklungen. Für Rückfragen steht das Landratsamt Aschaffenburg (06021/394-314) oder der KBM ABC-Gefahren Martin Hock 0160/90700225 zur Verfügung.

Ursula Hain vom Fachreferat Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung unseres Kreisfeuerwehrverbandes lädt alle Brandschutzerzieher zu einem Treffen für einen Informationsaustausch am 08.12.2016 um 20.00 Uhr in das Gerätehaus nach Rothengrund ein.

- allgemeiner Austausch

- Aufgaben der Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung - wer sind die Ansprechpartner im KFV Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung

- was wird in den Feuerwehr in der Brandschutzerziehung geleistet 

- wer sind die Ansprechpartner in den Feuerwehren

- Welches Material ist für die Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung vorhanden

- Was kann über den KFV ausgeliehen werden? - Zukünftiger Aus- und Fortbildungsbedarf

- Koffer Brandschutzerziehung

- Sonstiges

Am Samstagabend (19.11.2016) wurden gegen 23:50 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Kahl und Alzenau sowie ein Rettungswagen der BRK Lehrrettungswache Alzenau zu einem gemeldeten Kellerbrand in der Schweriner Straße in Kahl alarmiert. Vor Ort angekommen wurde durch die Feuerwehr statt des gemeldeten Kellerbrands ein Defekt an der Heizungsanlage lokalisiert, welcher zu einer enormen Wasserdampfwicklung führte. Die Anwohner hatten zu diesem Zeitpunkt das Haus bereits verlassen, verletzt wurde niemand. Der Rettungswagen blieb zur Absicherung der eingesetzten Kräfte vor Ort, die Besatzung musste aber auch hier nicht tätig werden. Die Heizungsanlage wurde durch die Feuerwehr abgeschaltet und das Gebäude belüftet. Nach gut 45 Minuten war der Einsatz bereits beendet. Die Feuerwehren waren mit 26 Kräften im Einsatz. Der zuständige Kreisbrandinspektor Frank Wissel machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild vom Geschehen.

Zum 31.12.2016 beenden die bisherigen Freiwilligen Feuerwehren Feldkahl und Rottenberg ihren Dienst und zum 01.01.2017 nimmt die „neue“ Freiwillige Feuerwehr Feldkahl-Rottenberg ihren Dienst auf.

Der Marktgemeinderat Hösbach hat der Auflösung der beiden Freiwilligen Feuerwehren und der Gründung einer neuen Freiwilligen Feuerwehr Feldkahl-Rottenberg bereits zugestimmt.

Am Samstag, den 19.11.2016 fand eine gemeinsame Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Feldkahl, Rottenberg und Feldkahl-Rottenberg statt.

Mit Unterschrift traten 45 Feuerwehrleute aus Feldkahl und Rottenberg der neuen Freiwilligen Feuerwehr Feldkahl-Rottenberg bei und wurden damit für die Wahl des Kommandanten und die Wahl seines Stellvertreters wahlberechtigt.

In anschließenden Wahlgängen wurde Christian Stenger zum neuen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Feldkahl-Rottenberg und Christian Seitz zu seinem neuen Stellvertreter gewählt.
Bürgermeister Baumann gratulierte der neu gewählten Führungsmannschaft und dankte den Feuerwehrleuten.
Im Anschluss wurden erste Pläne vom neuen Feuerwehrgerätehaus vorgestellt, das bis 2018 zwischen den Ortsteilen Feldkahl und Rottenberg entstehen soll. 

Auf der Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbands wurde am Samstag, den 12.11.2016 KBI Frank Wissel von den Delegierten zum Kassenprüfer im DFV gewählt. Hierzu einen herzlichen Glückwunsch zur Wahl in dieses wichtige und verantwortungsvolle Amt im DFV.

 

Mark Weigandt, Chef der Integrierten Leitstelle (ILS) Bayer. Untermain in Aschaffenburg, hat am 16.11.2016 von den Kreisbrandräten Meinrad Lebold (Lkr. Miltenberg) und Karl-Heinz Ostheimer (Lkr. Aschaffenburg) bei der Sitzung des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung in Miltenberg das silberne Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbands Bayern erhalten. Weigandt, der mit seinem Team für die Alarmierung- und Steuerung aller Rettungsdienst- und Feuerwehreinsätze am gesamten bayerischen Untermain verantwortlich ist, hat einen überwältigend großen Anteil am erfolgreichen und weitgehend reibungslosen Aufbau der ILS. Es ist eine hochverdiente Auszeichnung für sein herausragendes Engagement um die ILS, das weit über die berufliche Pflichten hinausgeht und für das sehr gute und kameradschaftliche Miteinander zwischen Leitstellenleitung und den Feuerwehren. 

63. Delegiertenversammlung des DFV mit bayerischem Abend

Am 11./12.11.2016 fand die 63. Delegiertenversammlung des DFV in München statt. Der Länderabend am Vortag organisierte der LFV Bayern.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Veranstaltung mit einigen Bildern.

LFV-Logo
   

€ 10.000,-- durch Grisu hilft! für Hilfe für Helfer

Sensationelle Spendensumme nach einem Jahr Grisu hilft! ...und weiter geht's: Mit dem Weihnachts-Special 2016!

Auf der Verbandsversammlung des LFV Bayern in Hersbruck am 16./ 17. September 2016 überreichte Herr Bernd Meierbeck, Initiator von Grisu hilft!, erneut einen Spendenscheck an Herrn Alfons Weinzierl, Vorsitzender des LFV Bayern, an das Sonderkonto "Hilfe für Helfer" in einer Höhe von € 4.350,--.

Die gesamte Pressemeldung finden Sie hier.

Hier der direkte Link zum Weihnachtsspecial.

   


   

LEGOLAND Deutschland – Frühbucherangbot 2017

Ein tolle Saison 2016 liegt hinter uns und so möchte sich das LEGOLAND bei uns und unseren Feuerwehrangehörigen bedanken! Als Dankeschön bietet LEGOLAND unseren Feuerwehrkameradinnen und -kameraden dieses besonders günstige Frühbucherangebot an.

LEGOLAND® Deutschland Eintrittskarten für die Saison 2017 – das perfekte Weihnachtsgeschenk für kleine und große Abenteurer.

1-Tageskarte Erwachsene                            25,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Kinder (3 – 11 Jahre)              22,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Familie (4 Personen)               90,00 Euro              Sie sparen 46%!*

1-Tageskarte Familie (5 Personen)               97,50 Euro              Sie sparen 53%!*

*Ersparnis im Vergleich zu den regulären Kassenpreisen

Dieses Frühbucherangebot gilt bis einschließlich 10.01.2017.

Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über das Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen.

Diese undatierten Tageskarten können an jedem beliebigen Öffnungstag in der Saison 2017 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg genutzt werden. Die Saison 2017 geht vom 1. April bis 5. November (am 12., 13., 18., 19. und 20. September geschlossen, Änderungen vorbehalten). Die Tageskarten berechtigen ausschließlich zu einem Eintritt ins LEGOLAND Deutschland und sind nur im Online-Vorverkauf erhältlich. Mehrpersonen-Karten sind gültig für einen gemeinsamen Besuch aller Personen am gleichen Tag. Tickets, die nicht benutzt wurden, können nicht einzeln zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden.

Regulären Eintrittspreise 2017 an den Kassen von LEGOLAND® Deutschland: 44,50 Euro für die 1-Tageskarte Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, 39,50 Euro für die 1-Tageskarte Kinder von 3 bis 11 Jahren (Kinder unter 3 Jahren sind frei).

Hier geht´s zu den weiteren Informationen.

   

Neuer Online-Shop von Fahnen Kössinger!

Seit Kurzem können Sie viele Artikel aus unserem Sortiment auch in unseren neuen Online-Shop bestellen!

Im Online-Shop können Sie zukünftig viele Produkte ganz einfach und bequem über das Internet bestellen. Wir haben unsere Vereinsartikel überarbeitet und bieten Ihnen für Ihren perfekten Auftritt eine große Auswahl an Festbedarf, Zubehör für Ihre gestickte Vereinsfahne oder Standarte und natürlich auch einheitliche Kleidung. Bei uns können Sie sich darauf verlassen, dass Sie nicht nur günstige Preise erhalten, sondern dass die gelieferte Ware auch optimal Ihren Anforderungen entspricht. Wir statten Ihre Feuerwehr nicht nur mit individuell bestickten Aufnähern oder gewebten Krawatten aus sondern halten für Ehrungen auch Anstecknadeln, Urkunden und passende Geschenke bereit. Gedruckte Fahnen, Roll-Ups und andere Präsentationssystem bestellen Sie ebenfalls ganz einfach mit unserem eigens entwickeltem Konfigurator.

Stöbern Sie einfach unter https://shop.fahnen-koessinger.de in unserem Angebot, und machen Sie sich ein Bild von unserem Online-Shop - bestimmt ist auch etwas für Ihre Feuerwehr dabei!

Finden Sie einmal nicht das gewünschte Produkt im Shop, stehen wir Ihnen selbstverständlich, wie bisher, telefonisch unter 09451 / 9313-0 oder persönlich bei uns in Schierling zur Verfügung!

Fahnen Kössinger GmbH Am Gewerbering 23, 84069 Schierling www.fahnen-koessinger.de

   

Das könnte Sie auch interessieren:

- Wahl zum Feuerwehrteam des Jahres - Bayern ist wieder dabei!

- In jeder Situation die Nerven bewahren - Fahrsicherheitstraining der KUVB

- Besserer Schutz für Feuerwehrleute und Rettungskräfte

- Jetzt Fan werden und nichts mehr verpassen! LFV Bayern bei FACEBOOK

LFV-Logo

Am 23.11.2016 findet ein Update der Eldis-Management-Suite (Einsatznachbearbeitung) statt. Diese ist von 7:30 bis ca. 17:00 Uhr nicht zu verwenden bzw. erreichbar.

De Beendigung der Arbeiten wird auch über den Internetauftritt der ILS Bayer. Untermain mitgeteilt.

 

An vier Abenden trafen sich über 20 Teilnehmer der Feuerwehren des Marktes Hösbach zu einem gemeinsamen Lehrgang „Führungsgehilfe“. Als Ausbilder konnte das ehemalige Inspektionsmitglied Roland Albert gewonnen werden. In der Ausbildung wurden die Grundlagen für die Tätigkeit als „Helfer des Einsatzleiters“ vermittelt. Inhalte waren unter anderem, wie kann der Führungsgehilfe den Einsatzleiter unterstützen und entlasten, welche Aufgaben hat er, wie ist ein Einsatztagebuch und eine Lagekarte zu führen, warum sind diese Dokumentationen sehr wichtig und welchen Einfluss hat die Dokumentation z.B. bei einem Gutachten bzw. bei Ermittlungen der Polizei. Der Lehrgang wurde als „Auftaktveranstaltung“ für die I.u.K Gruppe (Information- und Kommunikations- Gruppe) genutzt. Die Gruppe ist derzeit in der Zusammensetzung und in der Aufbauphase. Ein weiterführender Lehrgang ist für nächstes Jahr geplant um die Mannschaft fit für Ihre Tätigkeit zu machen.
Zum Abschluss des Lehrgangs wurde Roland Albert noch ein kleines Präsent als Dankeschön für seinen hervorragenden Lehrgang überreicht. Die Teilnehmer und auch die Führungskräfte waren sich einig, dass Roland Albert mit hohem fachlichen Wissen diesen Lehrgang für alle Teilnehmer sehr ansprechend gestaltet hat.
Tobias Brinkmann, Kdt. FF Hösbach

IMG 5190 668

Die Bilder vom Kreisfeuerwehrball sind veröffentlicht und können unter folgender Homepage abgerufen und auch bestellt werden:

www.kreisfeuerwehrball.de

Vielen Dank an alle Besucher und Gäste des Balles und die Feuerwehr Wasserlos für die tolle Unterstützung.

Ein mit 4 Personen besetzter Pkw ist heute Mittag auf der Kreisstraße AB 3 zwischen Wenigumstadt und Pflaumheim von der Fahrbahn abgekommen und hat sich dabei überschlagen. Gegen 12.45 Uhr fuhr der 18-jährige Fahrer von Wenigumstadt nach Pflaumheim. In einer Linkskurve verlor er offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet zunächst nach rechts auf das Bankett überfuhr dort einen Leitpfosten und eine Warntafel und schleuderte anschließend quer über die Straße. In der Folge schlitterte der Pkw von der Fahrbahn, überschlug sich und kam in einem angrenzenden Acker auf dem Dach zum Liegen. Der Fahranfänger und seine drei Begleiterinnen konnten sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem völlig zerstörten VW Polo befreien. Die Feuerwehr Wenigumstadt wurde um 12.50 Uhr zu dem Unfall alarmiert. Die Einsatzkräfte sicherten zunächst die Unfallstelle und versorgten die allesamt leichtverletzten Unfallbeteiligten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Alle Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Bis zum Abtransport des Pkw durch ein Abschleppunternehmen wurde der Fahrzeugverkehr von der Feuerwehr wechselweise an der Unfallstelle vorbeigeleitet und die Fahrbahn gereinigt. Die Feuerwehr Wenigumstadt war unter der Leitung von Kommandant Thomas Rollmann mit 2 Fahrzeugen und 10 Feuerwehrleuten im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswägen vor Ort. Der Einsatz war gegen 14.30 Uhr beendet.